a svg element in organic shape a svg element in organic shape a svg element in organic shape a svg element in organic shape a svg element in organic shape a svg element in organic shape

Aktuell

Mikropol Aktuelles Bild
  • news
2024-05-01

Mikropol ist offen

Wir haben jeden Mittwoch zwischen 16:30 und 18:30 geöffnet. Es gibt immer Kaffee und Tee und wir freuen uns über Besuch. Wer fragen hat, etwas im Mkropol machen möchte oder einfach eine Tasse Kaffee trinken mag: Herzlich willkommen!
Foto: © Fotografie Dorfmüller Klier

Archiv

Mikropol Aktuelles Bild

2024

Die mal.gruppe Südring und Eva Zulauf laden ein zur Ausstellung an der Litfassäule in Rothenburgsort.Die Skulptur im öffentlichen Raum auf dem Grünstreifen zwischen Mikropol e.V. und der Elbe steht seit 2021. Sie dient seit dem Kultursommer 2021 WIR SIND HIER im Rahmen von art-off-hamburg dem Viertel Rothenburgsort als Platz für An- und Verkündigungen was los ist vor Ort. Für CONCRETESchau I-III hat die mal.gruppe Südring (Treffpunkt für Menschen mit Beeinträchtigung, um gemeinsam zu malen) Bilder erstellt, die als eine Schau an 3 Terminen gezeigt werden.

© Christiane Heidler

Konzert im Rahmen von Blurred Edges, einem Festival für experimentelle MusikWir malträtieren Luft. Schlecht für die Steigbügelüberträger.
Für den Schneckensensor erst recht.Michael Steinhauser - vocodierte Maultrommeln, rückwärts gespieltes Theremin,
schlechteste Gitarre aller ZeitenDavid Huss - Modularsynths, Kernkompetenz granulare Diversion,
jede Rechteckwelle wird anders sein.
"Life is to good 2 be Famous"sind nicht von dieser Welt. Alien-Geräusche schreien verstelltes Radio an. Springballsport und die Orks in Cheerliederkleidchen tanzen dazu.Mehr Infos: https://www.vamh.de/gigs/4988Eintritt frei

Im Mikropol wird gegrillt! Es sind alle herzlich eingeladen, denn es wird leckeres Essen geben. Wir decken den Tisch mit gegrillten veganen Köstlichkeiten, also kommt zahlreich und hungrig. Es gibt einige Sitzmöglichkeiten. Essen und Getränke gibt es gegen eine kleine Spende. Wir freuen uns.

© Jul Gordon

Alle sind herzlich herzlich zum gemeinsamen Garten pflegen im Mikropol eingeladen! Kaffee und Limonade gibt es auch. Besucht uns, gießt, pflanzt und hegt!

Am 1. Mai ist Feiertag und wir möchten diesen mit euch gemeinsam starten. Deshalb wollen wir mit euch um 10 Uhr zusammen beim Mikropol brunchen. Kommt vorbei auf Kaffee, Waffeln und hoffentlich Sonnenschein.Wir freuen uns auf Euch!

Illustration: © Jul Gordon, Foto: privat

Einladung zumABSCHLUSSFEST BILLHORNER PLATZFr., 26. April 17.00 Uhr bis 20.00 UhrSa., 27. April 2024 15.00 Uhr bis 22.00 UhrKreuzung Billhorner Röhrendamm/Billhorner Mühlenweg, Hamburg RothenburgsortHerzliche Einladung zum Abschlussfest Billhorner Platz. Mit Live Musik, Ausstellung, Magazin #3, Kaffee, Kuchen und kalten Getränken.Seit Spätsommer 2022 befasst sich das Projekt Billhorner Platz damit, mögliche Zukünfte der Kreuzung Billhorner Röhrendamm / Billhorner Mühlenweg auszuloten. Am 26. und 27. April 2024 lädt das Projektteam Billhorner Platz, nun zum Rückblick und zum feierlichen Abschluss ein.Bei Kaffee, Kuchen und kühlen Getränken kann eine AUSSTELLUNG besucht werden, die rund um die Kreuzung aufgebaut ist und die wichtigen Momente der vergangenen Jahre zeigt. In regelmäßigen Abständen führen wir durch die Ausstellung.Druckfrisch wird das neue MAGAZIN #3 mit dem Titel “Mein Billhorner Platz” veröffentlicht. Es berichtet aus der gesamten Projektlaufzeit und stellt Fragen sowohl an die Situationen vor Ort, die Planung und ausgewählte Akteure, die in besonderem Maße zum Projekt beigetragen haben.Am Samstagabend wird es ab 18 Uhr ein Konzert von der Band TARABAND und DJ Set von Antje Sauer geben – die Baustellen rund um die Kreuzung werden dafür zum Bühnenbild.Kommt vorbei, wir freuen uns auf euch!Euer Projektteam,projektbüro und raumlaborberlin

Poster: @bueroklass

Ein Workshop mit Nesrin Kaya von „Made auf Veddel“ (https://madeaufveddel.de)am Samstag, 20. April 2024 von 15:00 bis 18:00 UhrAnmeldung an info@mikropol.de

Die AG Ost übernimmt performativ den Elbtower und fordert radikaldemokratische und solidarische Stadtentwicklung im Hamburger Osten. Das Bündnis lädt am 6. April 2024 ab 17 Uhr zur Eröffnungsfeier am Billhafen-Löschplatz ein.Seit Oktober 2023 steht die Millionenbaustelle an den Elbbrücken still. Dort, wo der Immobilieninvestor Benko und die Hamburger Stadtpolitik schon von weichen Hotelbetten und teuren Büroflächen geträumt hatten, ragt jetzt ein lebloses Rohbauskelett in den Stadthimmel.Die Wirtschaftsexpert:innen hatten also doch Recht: der Markt hat geregelt und die Hamburger:innen aus dem Geschäft mit der SIGNA-Gruppe befreit. Aber während hinter verschlossenen Türen schon um die Übernahme durch den:die nächste:n Investor:in gefeilscht wird, schafft die Aktionsgemeinschaft Ost stadtpolitische Tatsachen.Die Raumkonflikte zwischen Stadtmacher:innen und profitorientierten Großprojekten verschärfen sich in ganz seit Jahren. Viele Vereine und Initiativen haben ihre Räume verloren, viele sind von Verdrängung bedroht, während ganze Häuser leer stehen. Nun, da das Wolkenkuckucksheim an der Zweibrückenstraße unverhofft frei wird, ist die AG Ost bereit, den Betonbau mit Leben zu füllen und damit auch der Stadtpolitik ein Geschenk zu machen.Gern geschehen!

© Antje Sauer

Am 23. März gibt es einen Frühjahrsputz und Gartentag am Billhorner Platz. Kippen und Müll sammeln, Laub harken, Pflanzen pflegen, und vor Allem: am Ende zusammen Grillen und den Frühling begrüßen.Start: 13:00Grillen ab 17:00Alle sind herzlich eingeladen!Gefördert von Stadtentwicklungspolitik

© Jul Gordon

Mittwoch 20. März 2024 ab 19h Küfa–Küche für alleIm Mikropol wird gekocht! Es sind alle herzlich eingeladen, denn es wird leckeres Essen geben. Wir decken den Tisch mit veganen Köstlichkeiten, also kommt zahlreich und hungrig. Es gibt einige Sitzmöglichkeiten drinnen. Essen und Getränke gibt es gegen eine kleine Spende. Wir freuen uns.

Illustration: © Jul Gordon, Fotos: privat

28. Jan. 2024, 17 - 18 UhrDer Stadtteil wächst und verändert sich. Die Mieten in Rothenburgsort steigen. Es ist an der Zeit, dass wir Mieter:innen uns austauschen und voneinander wissen. Beim „ Mieten-Ratschlag Rothenburgsort “ wollen wir sprechen zu Problemen mit der Miete, der Wohnung oder anderen Themen im Stadtteil.

© Jul Gordon

2023

Tango im Mikropol 
Eine Veranstaltung der Reihe
: Von Nachbarin für Nachbarin

 Dieses Mal mit dem Duo Kamizani aus Buenos Aires.

Honorarstelle für 9 Monate beim Mikropol**Du liebst Rothenburgsort, oder wohnst sogar im Stadtteil? Du hast Lust auf einen selbstorganisierten Ort, der sich als Teil einer Nachbarschaft versteht?Wir suchen eine Person, die Lust hat, ab Mitte April - Januar 2024 mit und für das Mikropol zu arbeiten. Schwerpunktmäßig würdest du dich um die Kommunikation rund ums Haus und das offene Angebot jeden Mittwoch von 16:30-18:30 kümmern. Du arbeitest im Team mit den Ehrenamtlichen des Mikropols. Wobei du dich nicht um die Arbeitsstrukturen der Ehrenamtlichen kümmern musst, sondern von den Ehrenamtlichen in deiner Arbeit unterstützt wirst.Arbeitsumfang 1 Tag die Woche (bevorzugt Mittwoch) 520 Euro monatlich auf Honorarbasis. ** Das Mikropol: Ein etwa 50 m2 großes ehemaliges Toilettenhäuschen – ein Backsteingebäude mitten auf einer Verkehrsinsel in Hamburg Rothenburgsort. Umgebaut von Nachbar:innen, Freund:innen und Kompliz:innen zu einem selbstorganisierten Stadtteilzentrum. Zu einem Ort der Nachbarschaft, des Begegnens, der Solidarität. Zu einem Ort des Treffens, des gemeinsamen Tätigwerdens, des Löcherns. Zu einem Ort aktiver Stadtgestaltung.Unser Leitspruch: Start a Revolution: Get to know your Neighbour! Du hast Interesse? Dann schreibe uns eine kurze Email an info@mikropol.de 
www.mikropol.de 
Illustration @konflikteundphaenomene
Gefördert durch @bezirksamt.hamburgmitte

19. Nov. 2023, 14 - 15 UhrDer Stadtteil wächst und verändert sich. Die Mieten in Rothenburgsort steigen. Es ist an der Zeit, dass wir Mieter:innen uns austauschen und voneinander wissen. Beim „ Mieten-Ratschlag Rothenburgsort “ wollen wir sprechen zu Problemen mit der Miete, der Wohnung oder anderen Themen im Stadtteil.

STRUCTUCTURE vereint vier Individuen, die ihre verschiedenen Stärken und Schwächen, ihre einzigartigen Stimmen und
Persönlichkeiten in die Band einbringen. Gemeinsam finden sie einen Ausdruck ihrer eigenen Vorstellung von schöner und
bedeutungsvoller Musik. Eintritt frei. Foto: Niclas WeberBeginn 20 Uhr

Am 21. Oktober um 20 Uhr findet, da die letzten ‚Jingo‘-Abende im Gängeviertel enormen Zuspruch bekamen, in dem selbstorganisierten Stadtteilzentrum ‚Mikropol‘ in Rothenburgsort ein weiterer ‚Jingo‘-Abend statt.

Der Slogan „Jin–Jiyan–Azadi“ , Zan–Zendegi–Azadi, (Frau*–Leben–Freiheit), der seit September 2022 zur Leitparole der iranischen Freiheitsbewegung wurde, legte uns diesen Titel nahe. Wir beabsichtigen, alle Optionen und Wege zu ergreifen, um diese Parole am Leben zu erhalten, zumindest solange das Mullahregime sich dem mutigen Widerstand, vor allem junger Frauen im Iran, widersetzt.Wir bedanken uns bei allen Menschen, die durch ihren Einsatz oder ihre Spenden solche Abende ermöglichen. An der Lostrommel wird - wie könnte es anders sein - für seinen Wortwitz und seine Spontaneität nicht nur im Hiphop-Untergrund allseits geschätzte Freestyle-Champ Jan van Helbing stehen. Selbiger wird selbstverständlich von seiner zauberhaften Assistentin Dunja bei der Moderation unterstützt werden. Ganz wichtig: Zu jeder guten Jingo-Runde gehört das Verteilen von Shots an alle Teilnehmer*innen, wenn eine Schnapszahl fällt. Wir werden auch am 21. Oktober dieser wunderbaren Tradition Genüge tun. Preise wird es in großer Zahl geben, darunter das islamische Terrorregime kritisch ins Visier nehmende Aufkleber, Gutscheine, Flasche Schampus, ... Ach ja: Gespielt wird bis ca. 22 Uhr. Von 22–24 Uhr ist ‚Teheran-Disco‘ angesagt: DJane Olin wird nicht nur persischen antimullah und feministischen HipHop kredenzen, sie spielt uns die Goldstücke aus der 80er und 90er der iranischen Popmusic. V. i. S. d. P.: Eine Gruppe iranischen Menschenrechtsaktivist*innen.“

FLI-Mag-Release.Das FLI-Mag ist ein feministisches Literaturmagazin aus Hamburg. Das Magazin funktioniert als Ausstellungsort für literarische und visuelle Kunst von FLINTA* Personen, ohne dass dabei eine bestimmte Perspektive eingenommen werden muss. Sie steht für sich und parallel zueinander gebündelt in einer Ausgabe des FLI-Mags.Um die Herausgabe der zweiten Ausgabe zu feiern, findet am 02.09.2023 ab 19 Uhr eine Releaseparty mit Lesung im Mikropol statt.

Am Sonntag spielt Jacob de Wolff ein Konzert im Mikropol. Wenn ihr schonmal reinhören wollt: https://open.spotify.com/artist/6iln5BC1dQlGUqQIv4TlCw?si=N7L2Z9GkR0iMl9WbkSXsbA Drinnen und Draußen bei Drinks Sonntag 30.7. um 20 Uhr Kommt vorbei!

Sommerkino im Mikropol: Mittwoch, 30.8., 20:00In WOMAN erzählen Frauen ihre rührenden, bemerkenswerten und anregenden Geschichten, sprechen von Mutterschaft, Bildung, Sexualität, Ehe oder finanzieller Unabhängigkeit und über tabuisierte Themen wie Menstruation und häusliche Gewalt. Hunderte Geschichten kommen so zusammen, von Staatschefinnen und Bäuerinnen, von Schönheitsköniginnen und Busfahrerinnen, Geschichten von Frauen aus den abgeschiedensten Regionen der Welt und aus den modernsten Metropolen. WOMAN ist es so gelungen, ein umfassendes Bild davon zu zeichnen, was es in der heutigen Welt bedeutet, eine Frau zu sein. So hat man Frauen noch nie gehört.Regie: Anastasia Mikova und Yann Arthus-Bertrand

Kommt zur VersammlungVom 25. bis 27. August 2023 in Hamburg.Sie besetzen eine McDonalds Filiale und betreiben sie selbst. Sie verwandeln eine ehemalige Kaserne in einen genossenschaftlich organisierten Ort für Kunst, Kultur und Gewerbe. Sie organisieren einen Mieter:innenkampf in einer über Nacht erbauten Hütte. Sie betreiben ein selbstorganisiertes Stadtteilzentrum in einem ehemaligen Toilettenhaus oder ein unsichtbares Kulturzentrum mitten in der Innenstadt. Sie organisieren Stadtteil-Gesundheitszentren, gründen einen Beautysalon oder baden gemeinsam in der Elbe. Solidarische Initiativen, selbstorganisierte Treffpunkte, künstlerische Interventionen, utopische Feste und soziale Architekturen sprießen aus den Löchern im Gefüge der Städte. Sie verlassen die Szene-Viertel und gestalten von Spekulation und Standortpolitik verachtete Räume. Sie starten soziale Beziehungen in der Unwirtlichkeit, erneuern räumliche und kulturelle Identifikation und entwickeln Konzepte einer nachhaltigen Stadt. Spontan, listig und kreativ agieren diese Bewegungen. Ihre Formen sind, situationistisch, unübersichtlich und alltäglich, ihre Manifeste sind undogmatisch, ihre Anliegen pragmatisch und utopisch zugleich. Mikropolitische Strategien greifen Beziehungen, Bedarfe und Interessen vor Ort auf, schaffen soziale und räumliche Fakten und unterlaufen auf diese Weise eingefahrene politische Prozesse.  Es ist an der Zeit, dass wir uns austauschen, über unsere Praxis ins Gespräch kommen und gemeinsam eine gute Zeit haben.  Vom 25. bis 27. August 2023 laden wir dafür nach Hamburg ein. Mit Gästen aus nationalen und internationalen Projekten werden wir bei der Versammlung der Mikropolitiken Themen rund um die mikropolitische Praxis aus vielen Blick- und Denkrichtungen diskutieren und praktisch werden lassen. Wir freuen uns darauf, uns mit euch zu versammeln, zu essen, baden zu gehen, zu bauen und zu feiern!

Fotos: © Miguel Ferraz Araujo / Grafik: © Leon Lechner

Kommt zur VersammlungVom 25. bis 27. August 2023 in Hamburg.Sie besetzen eine McDonalds Filiale und betreiben sie selbst. Sie verwandeln eine ehemalige Kaserne in einen genossenschaftlich organisierten Ort für Kunst, Kultur und Gewerbe. Sie organisieren einen Mieter:innenkampf in einer über Nacht erbauten Hütte. Sie betreiben ein selbstorganisiertes Stadtteilzentrum in einem ehemaligen Toilettenhaus oder ein unsichtbares Kulturzentrum mitten in der Innenstadt. Sie organisieren Stadtteil-Gesundheitszentren, gründen einen Beautysalon oder baden gemeinsam in der Elbe. Solidarische Initiativen, selbstorganisierte Treffpunkte, künstlerische Interventionen, utopische Feste und soziale Architekturen sprießen aus den Löchern im Gefüge der Städte. Sie verlassen die Szene-Viertel und gestalten von Spekulation und Standortpolitik verachtete Räume. Sie starten soziale Beziehungen in der Unwirtlichkeit, erneuern räumliche und kulturelle Identifikation und entwickeln Konzepte einer nachhaltigen Stadt. Spontan, listig und kreativ agieren diese Bewegungen. Ihre Formen sind, situationistisch, unübersichtlich und alltäglich, ihre Manifeste sind undogmatisch, ihre Anliegen pragmatisch und utopisch zugleich. Mikropolitische Strategien greifen Beziehungen, Bedarfe und Interessen vor Ort auf, schaffen soziale und räumliche Fakten und unterlaufen auf diese Weise eingefahrene politische Prozesse.  Es ist an der Zeit, dass wir uns austauschen, über unsere Praxis ins Gespräch kommen und gemeinsam eine gute Zeit haben.  Vom 25. bis 27. August 2023 laden wir dafür nach Hamburg ein. Mit Gästen aus nationalen und internationalen Projekten werden wir bei der Versammlung der Mikropolitiken Themen rund um die mikropolitische Praxis aus vielen Blick- und Denkrichtungen diskutieren und praktisch werden lassen. Wir freuen uns darauf, uns mit euch zu versammeln, zu essen, baden zu gehen, zu bauen und zu feiern!

Fotos: © Miguel Ferraz Araujo / Grafik: © Leon Lechner

Kommt zur VersammlungVom 25. bis 27. August 2023 in Hamburg.Sie besetzen eine McDonalds Filiale und betreiben sie selbst. Sie verwandeln eine ehemalige Kaserne in einen genossenschaftlich organisierten Ort für Kunst, Kultur und Gewerbe. Sie organisieren einen Mieter:innenkampf in einer über Nacht erbauten Hütte. Sie betreiben ein selbstorganisiertes Stadtteilzentrum in einem ehemaligen Toilettenhaus oder ein unsichtbares Kulturzentrum mitten in der Innenstadt. Sie organisieren Stadtteil-Gesundheitszentren, gründen einen Beautysalon oder baden gemeinsam in der Elbe. Solidarische Initiativen, selbstorganisierte Treffpunkte, künstlerische Interventionen, utopische Feste und soziale Architekturen sprießen aus den Löchern im Gefüge der Städte. Sie verlassen die Szene-Viertel und gestalten von Spekulation und Standortpolitik verachtete Räume. Sie starten soziale Beziehungen in der Unwirtlichkeit, erneuern räumliche und kulturelle Identifikation und entwickeln Konzepte einer nachhaltigen Stadt. Spontan, listig und kreativ agieren diese Bewegungen. Ihre Formen sind, situationistisch, unübersichtlich und alltäglich, ihre Manifeste sind undogmatisch, ihre Anliegen pragmatisch und utopisch zugleich. Mikropolitische Strategien greifen Beziehungen, Bedarfe und Interessen vor Ort auf, schaffen soziale und räumliche Fakten und unterlaufen auf diese Weise eingefahrene politische Prozesse.  Es ist an der Zeit, dass wir uns austauschen, über unsere Praxis ins Gespräch kommen und gemeinsam eine gute Zeit haben.  Vom 25. bis 27. August 2023 laden wir dafür nach Hamburg ein. Mit Gästen aus nationalen und internationalen Projekten werden wir bei der Versammlung der Mikropolitiken Themen rund um die mikropolitische Praxis aus vielen Blick- und Denkrichtungen diskutieren und praktisch werden lassen. Wir freuen uns darauf, uns mit euch zu versammeln, zu essen, baden zu gehen, zu bauen und zu feiern!

Fotos: © Miguel Ferraz Araujo / Grafik: © Leon Lechner

Das Mikropol soliarisiert sich mit der feministischen Revolution im Iran und möchte die Forderung Jin Jyan Azadi, Frauen Leben Freiheit in Rothenburgsort sichtbar machen. Danke @stef_mosebach für die Torgestaltung.

Sommerkino im MikropolIm Juli und August laden wir euch in den Mikropol Garten, zum Sommerkino ein.Ein Kino gibt es schon lange nicht mehr in Rothenburgsort – das RoLi (Rothenburgsort-Lichtspiele) hat 1969 geschlossen. Gemeinsam wollen wir diesen Sommer, die Verkehrsinsel am Mikropol in ein Open-Air Kino verwandeln. Der Eintritt ist natürlich frei. Für kühle Getränke ist gesorgt.___Sommerkino am 16. August.Das Sommerkino am Mikropol geht in die dritte Runde. Diesmal mit: „Lagerhaus G“ von Markus FiedlerLos geht es um 20 Uhr. Für kühle Getränke und Snacks ist gesorgt. Über den Film: Der Filmemacher Markus Fiedler begibt sich auf Spurensuche nach Geschichte und Gegenwart des Speichers. Zeitzeuginnen und Historikerinnen werfen einen Blick auf die im Hafen unsichtbare Geschichte der Zwangsarbeit. Der Publizist und Mäzen Jan Philipp Reemtsma und die Mitglieder der „Initiative Dessauer Ufer“ reflektieren die Frage, ob – und wenn ja, wie – in einem solchen Planungsgebiet würdiges Gedenken möglich ist. Dabei werden die weitreichenden stadtpolitischen und gesellschaftlichen Dimensionen deutlich.

*****Wir suchen Schönheitsexpert:innen*************Du bist am 12. August von 16:00 - 20:00 eingeladen in einem Workshop mit Mara Hesse und Frauke Frech von @grand.beauty.on.tour , einem preisgekrönten, radikal vielfältigen Schönheitssalon und Kunstprojekt zu lernen. In Leipzig-Grünau arbeiten die beiden mit Schönheitsexpert:innen aus aller Welt, mit Autodidakt:innen als auch Profis zusammen und gestalten besonders schöne Moment der Begegnung und des Austauschs. GRAND BEAUTY versteht Schönheit als Geste des solidarischen Umgangs miteinander, als Konzept eines guten und herrschaftsfreien Lebens.Dafür suchen wir Beauty Expert:innen die gerne von Mara und Frauke lernen wollen und als Teil unserer Versammlung vom 25.-27. August einen eigenen kleinen Schönheitssalon bespielen wollen.Du bist …professionelle:r oder self taught Friseur:in, Kosmetiker:in, Henna Artist, Barbier, Stylist:in, Künstler:in, Nail oder Make-up Artist?Wir wollen Dich kennenlernen! Melde Dich gerne per Mail: info@mikropol.deWir sprechen Deutsch, Englisch, Französisch und ein bisschen Arabisch.

Am Samstag den 8.7. gibt's Siebdruck im Mikropol. Kommt Rum! Von 15:00-17:00, wir haben Motive, ihr bringt die Shirts oder sonstige Textilien.

Liebe Mikropolistas vom 25.-27. August findet rund um das Mikropol die Versammlung der Mikropolitken statt.

Dafür brauchen wir euch! Helfende Hände. Wenn ihr Zeit habt meldet euch bitte. Es gibt viel zu tun und wir freuen uns wenn ihr dabei seid.

Schreibt einfach en kurze Mail wann ihr Zeit habt. Info@mikropol.de

Sommerkino im MikropolIm Juli und August laden wir euch in den Mikropol Garten, zum Sommerkino ein.Ein Kino gibt es schon lange nicht mehr in Rothenburgsort – das RoLi (Rothenburgsort-Lichtspiele) hat 1969 geschlossen. Gemeinsam wollen wir diesen Sommer, die Verkehrsinsel am Mikropol in ein Open-Air Kino verwandeln. Der Eintritt ist natürlich frei. Für kühle Getränke ist gesorgt.___Miete essen Seele auf – Der Kampf um das Recht auf Stadt„Miete essen Seele auf” dokumentiert zwei Jahre nachbarschaftlicher Organisierung und Protest am südlichen Kottbusser Tor gegen die jährlich erhobenen Mieterhöhungen und die damit verbundene Gefahr der Zwangsräumung. Die Initiative fordert Mietobergrenzen sowie die Rückführung der Sozialwohnungen in städtisches Eigentum. Die Dokumentation verknüpft dabei die Wohnungsfrage mit der Geschichte der Migration und betont eine Verbindung von Rassismus und urbaner Verdrängung.Dokumentarfilm von Angelika Levi / Co-Regie: Christoph Dreher 54 Min., D 2015

Was passiert da auf der anderen Straßenseite?Nein, das ist keine Mikropol Projekt, wir sind staunende Beobachterinnen und interessierte Nachbarinnen. Das Projekt Billhorner Platz ist von Projektbüro und Raumlabor, die sich Rahmen einer Bundesförderung urbanen Veränderungsprozessen nach und während Corona am Beispiel der Kreuzung vor dem Mikropol widmen. Mehr dazu auf: billhornerplatz.de.

Sommerkino im MikropolIm Juli und August laden wir euch in den Mikropol Garten, zum Sommerkino ein.Ein Kino gibt es schon lange nicht mehr in Rothenburgsort – das RoLi (Rothenburgsort-Lichtspiele) hat 1969 geschlossen. Gemeinsam wollen wir diesen Sommer, die Verkehrsinsel am Mikropol in ein Open-Air Kino verwandeln. Der Eintritt ist natürlich frei. Für kühle Getränke ist gesorgt.___Unser erster Film am 19. Juli:„buy buy st. pauli - über die kämpfe um die esso-häuser“Dokumentarfilm von Irene Bude, Olaf Sobczak und Steffen JörgDeutschland, 2014, HD, ca. 90 min.Produktion: Baldwin ProductionCo-Produktion: GWA St. Pauli e.V., Dirk Manthey FilmKamera/Ton: Irene Bude, Olaf SobczakMontage: Anke Wiesenthal, Irene BudeAnimation: Georg Krefeld,

Gartenfreund*innen aufgepasst: Am 24.6. ab 13 Uhr hegen und pflegen wir wieder mt allen, die Lust haben, den Mikropol-Garten. Besucht uns, giesst, jätet und zupft.

Rundgang II: Elbe und Inland28. Mai, 14:00 - 16:00ab Mikropol - gegenüber Billhorner Mühlenweg 13Vom B-Plan zum Baukran IIStreifzüge zu Bauprojekten und Planungen in RothenburgsortSo langsam wird der Bauboom in Rothenburgsort unübersichtlich – und reichlich mehr ist in Planung. Gemeinsame Streifzüge entlang der Bauzäune und Planungsgrenzen im Viertel sollen für mehr Durchblick  sorgen. Im Rahmenprogramm ist der Austausch von Anekdoten, Hörensagen und Faktenwissen zum Bau- und Planungsgeschehen vorgesehen.

'Flotte Masche' ist ein offenes Handarbeitstreffen.
Seit Mai 2023 treffen wir uns regelmäßig ungefähr jeden 2. Samstag, immer von 15:00–17:00.
Wenn Du Lust hast, dabei zu sein, komm vorbei und mach mit! Bring Dir einfach etwas zu nähen, häkeln, sticken, stricken oder stopfen mit. Vielleicht etwas, das Du vor einer Weile angefangen hast und endlich fertigstellen möchtest. Oder etwas, womit du noch gar nicht angefangen hast. Oder etwas, wovon Du nicht weißt, wie du weitermachen könntest…
Bitte bring Dein eigenes Material und Werkzeug mit. Wir haben nichts vorrätig. Wir freuen uns auf Dich!

🌴Pflanzen🌻 gießen ☘️ hegen 🌲🌱☘️🌳🌿🌾🌼🌻🌺🌹🌸🍁Alle, die Lust zum Gärtnern haben: kommt am Samstag vorbei.🌹☘️🌲

Peter the human boy spielt ein Konzert bei uns. Beginn: 20 Uhr, Eintrittt frei

Wir pflanzen, schaufeln und sitzen in der Sonne diesen Samstag 22. April ab 13 Uhr!Kommt vorbei!

14.-20.04.2023 Allegro VerdeVideo performance, photography, experimental musicby @elenavictoriapastor opening Friday 14.04 19hSaturday 15.04 12-18 hexperimental music concert with Hannes Wienert Sat 15.04 20hSunday 16.04 12-18hWednesday 19.04 12-18hThursday 20.04 12-18hThursday 20.04. Talk and Pasta together with Elena Victoria Pastor and Marco Salvatierra sound editor and recordist of the movie. In collaboration with Gorgofilm CollectiveFilm "The embrace of the serpent" 20hwith the kind sponsorship of the Behörde für Kultur und Medien Hamburg and the Pemón community of Santa Cruz de Mapaurí, Amazonas

Unter Zakis Anleitung haben wir uns unseren beschädigten Pullovern und Socken gewidmet und sie repariert. Wir lernten einfach anwendbare Handarbeitstechniken zum effizienten Stopfen von Löchern, zum Verstärken von dünn gewordenen Stellen und zum Besticken von Flecken. Künstlerisch wurde es ganz von allein. Reparieren und Ausbessern macht den Nutz- und den Liebenswert von Repariertem sichtbar UND erfahrbar! Es gibt so viel Gutes am Reparieren und es braucht nur wenig, um zu profitieren. One big gain for the soul! Und dazu gabs noch frisch Gebackenes von den Teilnehmerinnen. Rundum gelungener Nachmittag.

Stadtteilfest Rothenburgsort. No Comment

Hä? Mikropol veranstaltet eine Elbtower Soli Party?! Die aktuelle Situation: Der (un)erwartete Baustopp des Elbtowers, ein leeres Betonskeletett am Stadteingang, riesige Baulücken in der Hamburger Innenstadt plagen die Bewohner*innen der Stadt und veranlassen uns, noch einmal grundsätzlich zu werden. Eine größenwahnsinnige Investitionslogik hat mit Hilfe von Politik, abstrusen Firmenkonstrukten und Immobilienfonds die Bilder der Stadt verspekuliert. Hunderte Arbeiterinnen stehen ohne Job da, die Bewohnerinnen blicken statt in den Sonnenuntergang auf ein Rohbauskelett, auf Bauzäune mit langweiligen Auftragsgraffitis oder halb abgerissene Bauruinen. Wir befinden uns in einer Krise. In einer Krise, die die Gestaltung von Stadt der Spekulation überlassen hat. Wir könnten behaupten, dass die SIGNA Gruppe das Abwertungskit der Gruppe Es regnet Kaviar par excellence adaptiert hat. Mit klaffenden Baulücken und halbfertigen Bürotürmen, anstatt Satellitenschüsseln und Lidl-Tüten. Doch wollen wir in einer abgewerteten Stadt leben? Nein. Wir wollen, dass die Gestaltung der Stadt wieder in der Hand derer liegt, die sie bewohnen. Wir wollen eine lebenswerten Stadt mit Räumen zum Experimentieren, mit Räumen für Arbeit, mit Räumen für Kultur. Und, mit Räumen, die unwahrscheinliche Begegnungen wahrscheinlicher werden zu lassen. In den Löchern der Stadt wurden von subversiven Kräften widerständige Praktiken und kollektive Eigentumsformen entwickelt, um der Spekulation mit Grundstücken und Wohnungen etwas entgegenzusetzen. Mit der Erfahrung und dem Wissen, wie lokale Beziehungen aufgebaut werden und eine Stadt durch Viele gestaltet wird, bauen wir die Stadt weiter. Zum Trotz veranstalten wir eine Party für einen Elbtower. Für einen Tower, den wir uns bauen. Für eine Stadt, die wir uns bauen. Denn klar ist: Wir lassen uns nicht abwerten.

Wir brauchen Räume. 8. Dezember ab 21 Uhr im Mikropol

2022

TITAN-TRESEN!! im Mikropol:Soli-Abend für Notara26Veganes gemeinsames AbendessenGyros // Tzatziki // Salat // Pita // Pommes 19. & 21.08. // 20:00 Uhr // Mikropol // Ecke Billhorner Mühlenweg - Röhrendamm //8-12€ Spende Bitte reservieren unter: amoreanarchia@posteo.deIm Sommer der sogenannten "Flüchtlingskrise" 2015 wurden durch anarchistische Gruppen, Solidarische Menschen und lokale Kooperationen in ganz Athen Häuser besetzt und zur Unterbringung von Schutzsuchenden eingerichtet. Eine Zeit in der sich in ganz Europa politische, soziale und urbane Landschaften veränderten. Notara26 war das erste leerstehende Gebäude, welches als Reaktion auf die überforderten staatlichen Strukturen von Aktivist:innen geöffnet wurde und brachte an eine Welle der Selbstorganisation, des kollektiven Handelns und der Solidarität in Gang. Notara26 wurde zu einem Ort der Unterkunft und Sicherheit von Tausenden Schutzsuchenden - und ist immer auch ein Symbol des Widerstands und der kollektiven Selbstorganisation.Viele weitere Besetzungen, sowie soziale Strukturen folgten - selbstorganisierte Schulen, Kitas, Suppenküchen, Sportangebote, eine Arztpraxis... Im Zuge der rassistischen Migrationspolitik Europas sind Orte wie diese immer von akuter Repression betroffen. Die Meisten dieser Orte sind bereits geräumt - die Ideen und die Impule des Widerstands und der direkten Aktion sind jedoch weit in die Gesellschaft getragen worden.Gerade jetzt ist Notara26 zusätzlich zur Autorität des Staates durch Gentrifizierung bedroht und immer mehr Aktivist:innen werden aus dem Viertel verdrängt. In Solidarität mit allen Schutzsuchenden.In Solidarität mit Orten der Selbstverwaltung. In Solidarität mit Notara26 laden wir euch ein zu einem gemeinsamen Abendessen, Raki und Musik.

Mikropol Buchclub – Die sanfte Stadt3. Treffen Dienstag 9.08. um 19:15 Uhr Achtung Treffpunkt am Edeka im Baakenhafen in der Hafen CityAdresse Lola-Rogge-Platz 3220457 Hamburg Der Perspektivwechsel treibt uns in die Hafen City. Die Distopie zum Anfassen nah.Kommt unvorbereitet oder als Fans der sanften Stadt.Wir lesen gemeinsam und sprechen über das was uns einfällt.Das Buch findet ihr zum gratis Download hier: https://transversal.at/books/die-sanfte-stadtGefördert durch Profil Soziokultur von @fonds_soziokultur

Mikropol Buchclub – Die sanfte Stadt2. Treffen Dienstag 2.08. um 19:15 Uhr im Mikropol.Am 2.8. findet der nächste Buchclub im Mikropol statt. Wir haben uns gegen das lineare lesen entschieden. Am 2. Treffen widmen wir uns dem Kapitel 4 "Sanft ist die Nacht".Das Buch findet ihr zum gratis Download hier: https://transversal.at/books/die-sanfte-stadtGefördert durch Profil Soziokultur von @fonds_soziokultur

Mikropol Buchclub – Die sanfte Stadt1. Treffen Dienstag 26.07. um 19:00 Uhr im Mikropol.Am 26. Juli startet der erste Buchclub im Mikropol. Gemeinsam lesen wir „Die sanfte Stadt“ von Kike España. Wie wir lesen und in welchen Abständen wir uns treffen, entscheiden wir zusammen am ersten Termin.Das Buch findet ihr zum gratis Download hier: https://transversal.at/books/die-sanfte-stadtIm Klappentext des Buches heißt es: „Die sanfte Stadt erscheint als exemplarische Schrift eines neuen aktivistischen Urbanismus, der nicht bei der kritischen Beleuchtung von Aufwertungsprozessen und auch nicht bei der Einforderung des Rechts auf Stadt stehen bleibt. Anhand der munizipalistischen Praxen der letzten zehn Jahre in der südspanischen Stadt Málaga entwickelt Kike España eine Theorie der subkommunalen Stadt, der Stadt gegen den Staat, der sanften Stadt. Undercommons, „Allnächtlichkeit“ und die Attraktivität des scheinbar Unattraktiven sind Konzepte aus dem begrifflichen Werkzeugkasten von Fred Moten und Stefano Harney, die España aufnimmt und in einem intensiven Austausch mit den mikrosozialen Erfahrungen in und nach der 15M-Bewegung aktualisiert. Die Devise lautet, die Stadt zu durchlöchern, die Löcher unter und neben den kapitalistischen Verformungen von Tourismus und Gentrifizierung zu suchen und aufzusuchen, den urbanen Raum und die urbane Zeit zu löchern, sanfte Löcher zu produzieren, die eine radikale Reformulierung des Lebens in der Stadt mit sich bringen.“ Bild: Buchladen SuburbiaGefördert durch Profil Soziokultur von @fonds_soziokultur

Einladung
1:1 vs. / +?
“We represent in order to intervene, and we intervene in the light of representations.” Ian Hacking, 1983
Buchvorstellung
Tom Paints the Fence – Re-negotiating Urban Design und
Erfahrungsaustausch der Projekte Mikropol e.V., Hallo e.V. und Universität der Nachbarschaften
3. Juli 2022, 16.00 Uhr
Alter Recyclinghof / PARKS
Bullerdeich 6
20537 HamburgDer Studiengang Urban Design arbeitet seit 2008 an unterschiedlichen Formen der Stadtproduktion und -forschung. Mit »Tom Paints the Fence« präsentiert UD seine Erzählung von Stadt: Stadt ist nichts Gegebenes, sondern wird produziert. Damit verbinden sich Wissensformen, die das kollektive Stadtmachen als einen Akt der Verständigung ernst nehmen. Die Fragen entstehen bei den Akteuren – ähnlich wie in Mark Twains Roman, wo die Nachbarskinder Tom Sawyer erst verspotten, der als Strafarbeit den Zaun streichen muss, um später, durch Toms Verhandlungsgeschick, den Pinsel selbst in die Hand zu nehmen. »Tom Paints the Fence« bezieht sich auf diesen Akt sozialer Interaktion. In ihm liegt ein politisches Verständnis von Stadt, das stets an Verhandlung gebunden bleibt. Diese Haltung zu Stadt will (ein)geübt werden.

Julia und Jan haben nichts mit Kunst zu tun. Und wollen trotzdem eine Vernissage machen. Ziemlich genau mit 101 Jahren Joseph Beuys soll das Motto "Jeder kann Künstlerin sein"* nochmal auferstehen. Und das beste: die Ausstellungsobjekte (von Acrylmalerei über Fotografie bis zu kleinen Skulpturen) werden am selben Abend für die Seebrücke versteigert. Am Samstag, den 21.05.22 wird also um 18 Uhr zur Vernissage von „Vernissa-hage“ von Julia und Jan geladen. Im Anschluss erfolgt die Finissage mit Versteigerung von "Vernissa-hage". *Im Original nicht gegendert (beuys, beuys, beuys)

Eröffnung am Freitag 29.4. ab 19 Uhr; Samstag und Sonntag 30.4 + 1.5 16-19Uhr Working On You erforscht Beziehungen: Körper und Raum, Innen und Außen, Ich und Du. Das halb fiktionale, halb dokumentarische Videomaterial, welches eine Frau über mehrere Jahre hinweg in ihrem Arbeits- und Privatleben zeigt, handelt vom Ende einer queeren Liebesbeziehungen und dem Umgang damit in der eigenen künstlerischen Praxis. Es werden Fragen nach den Grenzen von Autor*innenschaft und künstlerischer Kontinuität gestellt. Working On You ist die Offenlegung eines Dialogs zwischen zwei Künstlerinnen, deren Arbeit sich wechselseitig beeinflußt und bedingt, bei dem die Realität der einen, schleichend zur Fiktion der anderen wird.Videoinstallation und Skulptur von Julia Tielke und Clara UmbachDas Programm wird von der Hamburger Kulturbehörde gefördert.

Alexander Rischer (Künstler, Fotograf) und Michel Buck (Architekt, Stadtplaner) zeigen Hochwasserarchitektur in Fotografie und Modell.Filigrane Konstruktionen aus Stahl, an menschliches Maß und Körperproportion angelegt und aus wenigen Elementen gebildet: Stützen, Plattformen, Geländer und Handläufe. Sie dienen oder dienten der Revision technischer Anlagen, wie etwa Stromkästen, Signalleuchten und Ähnlichem. Neben dem Kernobjekt ist das wesentliche Element die Leiter, die zu diesem hinauf führt, sowie deren Zugang und Sicherung. Das ganze Konstrukt verdankt seine Manifestation der Eventualität, dass jemand mal dort hoch muss, wann und unter welchen Umständen dies eintritt ⎯ und ob überhaupt jemals ⎯, bleibt ungewiss.Die Ausstellung wird präsentiert von modell, einem Fanzine hamburger Künstlerinnen, das sich dem Material und der Produktion widmet und das als Beiwerk künstlerischer Produktion entsteht. Der Titel der Reihe, modell, steht als Frage über allen Sammlungen und Erzählungen: die nach dem inhärenten Prinzip, nach dem Maßstab, den Bezugspunkten.Modell CapriSamstag 23. April 16 - 21 UhrSonntag 24. April 14 - 18 Uhrim MikropolVerkehrsinsel Billhorner Mühlenweg/ Billhorner Röhrendammwww.modellmagazin.comDas Programm wird von der Behörde für Kultur und Medien Hamburg gefördert.

Löcher der Stadt situiert euch!Wir freuen uns riesig über den Stadtteilkulturpreis!Das Preisgeld und die Aufmerksamkeit werden wir nutzen um uns weiter für ein großes Stadtteilzentrum für Rothenburgsort einzusetzen. Bald mehr dazu.#stadtteilkulturpreis#stadtteilkulturpreis2022#rothenburgsort#rothenburgsortermarktplatz@stadtkulturhamburg

2021

Die schönste Überraschung in diesem Jahr: Zwei Gestalter:innen haben uns auf den Krisenbrief 14 aufmerksam gemacht. Krisenbrief 14 mit einem Portrait über Fasia Jansen von Nicola Lauré al-Samarai.Die Schwarze Musikerin, Künstlerin und Aktivistin Fasia Jansen ist in Rothenburgsort geboren und aufgewachsen. Ihr könnt Dank des Krisenbriefes jetzt mehr über Sie und ihre Arbeit am Mikropol erfahren.Die Titelschrift der Ausgabe wurde von Tré Seals entwickelt. Sie basiert auf Plakatschriften des Memphis Sanitation Strike: Am 12. Februar 1968 demonstrierten mehrheitlich Schwarze Mitarbeiterinnen der Stadtreinigung von Memphis für bessere Löhne und mehr Arbeitssicherheit, nachdem zwei Kolleginnen bei Arbeitsunfällen getötet wurden. Der Grafikdesigner Tré Seals hat es sich zur Aufgabe gemacht, Schriften aus verschiedenen Protestbewegungen zu digitalisieren und zugänglich zu machen. Gedruckt von Risofort in Hamburg.#fasiajansen#nicolalauréalsamarai#decolonize1968#rothenburgsort#mikropol #risoprintDanke an:@zweifel_ @vocaltype.co

Am 11.12 und 18.1214-18 Uhrim Haus der Jugend! Spielend verändern wir die Welt - Eine Minigolf-Bahn für Rothenburgsort!Gemeinsam mit euch wollen wir im Dezember 2021 an einer neuen Minigolfbahn für die Nachbarschaft tüfteln! Ihr wollt die Bälle durch unterirdische Tunnelsysteme aus Plastikflaschen schießen oder über selbstgemachte Wassergräben schlagen? Die Bahn mit Rollrasen oder Kieselsteinen belegen? Oder doch ganz anders? Alle Entscheidungen könnt ihr selbst treffen und zusammen mit uns bauen. Wir überlegen uns passende Orte im Stadtteil und verteilen die Bahnen. Schläger und Bälle gibt’s dann im Mikropol und gespielt werden darf immer. Wie sieht die Minigolfbahn der Zukunft aus?Plane, baue, spiele mit!Für Kinder und Jugendliche zwischen 7-15 Jahren. Anmeldung unter: info@mikropol.de

Kommt zum Mikropol, es gibt Feuer und Getränkeab 19 Uhr

Einer der wohl schönsten Momente im Mikropol 2021.Projekt Promille und monogam,polygam, bräutigam.Wir freuen uns schon auf den nächsten November

Walk with your Neighbour! Ben, Dirk, Finja Victoria und Markus haben zwei Audiotouren entworfen, die sich mit der NS Geschichte des Stadtteils Rothenburgsort beschäftigen. Die Audiotouren können ab jetzt auch individuell vom Mikropol aus gestartet werden.Bei Fragen meldet euch! Fotos: @lilalunk

Die vorerst letzte Veranstaltung unserer Reihe, diesen Sonntag:Die Künstlerin Julia Nordholz beschäftigt sich mit den Krauts der Nachbarschaft, sie lädt am 3. Oktober 2021 um 14 Uhr zu einer Entdeckungsreise der Stadtkräuter Rothenburgsort ein. Gemeinsam wird das Beikraut bestimmt und in einem performativen Mapping kreativ kartiert und zum Abschluss gibt es die heilende Wirkung des Krauts bei Tee und Krautrock intensiv zu erleben.Das Thema Kraut:Als Kraut bezeichnet man Pflanzen der spontanen „Begleitvegetation“ in Kulturpflanzenbeständen, Grünland oder Gartenanlagen, die dort nicht gezielt angebaut werden und aus dem Samenpotential des Bodens, über Wurzelausläufer oder über Zuflug der Samen zur Entwicklung kommen. Alternativ wird heute häufig von Beikraut, Wildkraut oder Kulturpflanzenbegleitern gesprochen. Das manuelle Entfernen von Unkraut mit oder ohne Werkzeug wird als Jäten bezeichnet. - Quelle Wikipedia, abgerufen 20.9.2021.Julia Nordholz arbeitet mit den Medien Sound, Video, Installation, Performance und Text. Sie kombiniert diese in partizipativen Rauminstallationen, die sich mit den Themen Selbstwahrnehmung und Umwelt auseinandersetzen. Dies geschieht durch die Einbeziehung des Publikums in die Kommunikation mit ihrer Arbeit und interaktive Performances. In ihrer Audioarbeit verwendet sie verschiedene analoge und digitale Instrumente, sowie Vinyl, Natur- und Alltagsmaterialien.Die tolle Grafik ist von @misalariefe

Walk with your neighbour! Auf den Spuren von Geschichte in Rothenburgsort.Audiorundgänge zur NS-Geschichte durch den Stadtteil und ans Dessauer Ufer (zwei alternative Routen). Aufbruchszeitraum zwischen 13-15h, Dauer ca. 2 StundenAusgestattet mit einem Hörstück begibt man sich einzeln oder in kleiner Gruppe auf einen Rundgang durch Rothenburgsort.Er führt zu Orten, die Geschehnisse während des 2. Weltkrieges repräsentieren und erzählt deren Geschichte.Die Teilnehmenden bekommen während des Walks nicht nur Texte zu den Hintergründen zu hören, sondern erhalten auch Handlungshinweise, die ihre Wahrnehmung schärfen und assoziative Räume für die Begegnung mit den Orten und auf den Wegen dorthin schaffen. Im Gepäck haben sie außerdem eine handliche Tontafel, mit der sie vor Ort einen Abdruck von etwas machen mögen - nicht notwendigerweise von etwas Historischem, sondern vielmehr von etwas Assoziativem, das den Sinneseindruck aus der Begegnung mit Geschichte und Örtlichkeit in sich birgt.Durch ein ausgeklügeltes Druckverfahren erhalten die Teilnehmenden Tage später eine Postkarte mit eben jenem persönlichen Eindruck - eine denkwürdige Ansichtskarte an sich selbst!Ein alternativer Rundgang gleichen Ansatzes wird zum Lagerhaus G am Dessauer Ufer führen, einem Gebäude, dessen Geschichte auch in unmittelbarer Beziehung zu Rothenburgsort steht. Die Geschichte liegt auf der Straße, und in uns. Walk with your neighbour!Von und mit: Victoria Dlugokinski & Markus Fiedler/ Initiative Dessauer Ufer @inidessaueruferDirk Schattner @freievolksbuehnerothenburgsortFinja Delz und Benedikt Schich

Am 4. und 5. September zeigt das Mikropol die Videoarbeit:Die Sprache der Spekulationvon 16- 20 Uhr im MikropolDie Videoarbeit greift die Sprache der Verkaufsbroschüren und Immobilienanzeigen auf, die sich vorwiegend an Investorinnen und zukünftige Käuferinnen richten. Diese Sprache mit ihren Begrifflichkeiten ist Ausdruck einer zunehmenden Kommodifizierung des Wohnens. HD video / Color, sound / 18:30 min, Loop performance: Alicia Agustínproduction: OFFscreen Modern Mediacamera & cut: Finnja Willnercamera: Andrés Castoldi

Am 28. + 29. August starten wir eine Veranstaltungsreihe. Nachbar:innen und Künstler:innen arbeiten mit verschiedenen Schwerpunkten am, um und mit dem Mikropol und dessen Nachbarschaft.Stick with your Neighbour August bis September mit Rosa, Lydia und dem Louisenkombinat.Walk with your Neighbour im September mit der Initiative @inidessauerufer @dirkschattnerskycradleFinja und Ben.Garden with your Neighbour mit der Mikropol Gartengruppe und Julia Nordholz Gefördert durch @fonds_soziokultur

Zu Beginn des ART OFF Kultursommers hat uns das Zollo eine Tafel gebracht, die seither als Sitzgelgenheit vorm Mikropol dient

2020

Anfang des Jahres haben wir gemeinsam mit diversen Akteuren aus Rothenburgsort ein Konzept zur kooperativen und gemeinwohlorientierten Umnutzung der ehemaligen Bundesmonopolverwaltung für Branntwein in Hamburg Rothenburgsort erarbeitet.

Das Mikropol e.V. bietet während der Kontaktbeschränkungen ca. 50 qm2 inklusive kleiner Teeküche und Toilette für dich, deine Gruppe, deine Infektionsgemeischaft, deiner Familie oder deiner Wohngemeinschaft. Schreib uns an info@mikropol.de

Es gibt ab jetzt eine Lebensmittelrettung für alle am Mikropol!

2019

Heute findet im Mikropol der nächste Teil des Fotoworkshops mit Jacques statt.Los geht es um 17:30-19:00.Heute wird es darum gehen welche Faktoren geschossene Fotos nicht wie gewünscht aussehen lassen. Und wie Fehler beim Knippsen leicht vermieden werden können. Kommt gerne vorbei und bringt am Besten eine Kamera mit. Ihr könnt aber natürlich auch dazu stoßen wenn ihr keine eigene Kamera habt. Der Eintritt ist natürlich wie immer frei.

Workshopreihe: wissenschaftlich-künstlerische Forschung in der Architektur VON KO-GESTALTUNG ZU KOLLABORATIVER STADTENTWICKLUNG – TESTORT MIKROPOL Wie kann das Praxis-Wissen und das lokale Wissen der Vielen forschend in Stadtentwicklungsprozesse integriert werden? Wie kann so eine Praxis des Forschens entwickelt werden, die es ermöglicht, das vorhandene und das im Prozess entstehende Wissen in Planungsprozesse zu implementieren – und damit sowohl die Planungsprozesse als auch deren Ergebnisse zu gestalten? Im Rahmen der Workshopreihe der Forschungsinitiative Architektur an der HafenCity Universität Hamburg wird diese Fragestellung konkret am Beispiel des Mikropol untersucht.Hintergrund des Workshops bilden die Promotionsarbeiten von Hendrik Weiner und Renée Tribble an der HCU Hamburg, die kollaborative Gestaltungsprozesse im urbanen Raum thematisieren. Teil der Veranstaltung ist ein Vortrag am 05. Dezember um 18:00 Uhr im Café der HafenCity Universität und ein Workshop im Mikropol am 06. Dezember von 10:00 bis 15:30 Uhr.Der Vortrag und der Workshop sind öffentlich. Anmeldung zum Workshop bis zum 3. Dezember an: info@mikropol.de Die Veranstaltung ist Teil der Forschungsinitiative Architektur, die 2018 als offenes Kooperationsprojekt verschiedener Professuren an der HafenCity Universität Hamburg gegründet wurde.

-Werte Freundinnen, Unterstützerinnen,Nachbarinnen, Kollegeninnen und Unbekannte,das Mikropol hat seit Juni 2019 die Türen geöffnet und wir möchten dies mit euch allen ausgiebig feiern. Das Haus auf einer Verkehrsinsel kann also endlich benutzt werden. Der Umbau des ehemaligen Toilettenhäuschen und kommende Bauvorhaben für das Mikropol haben und werden allerdings einiges an Geld kosten. Geld, das noch nicht so ganz da ist.Kurz gesagt das Mikropol braucht eure Hilfe und was passt da besser als eine Nacht mit uns im Slot zu verbringen, anzustoßen, zu tanzen, wunderbare Menschen zu treffen und für einige Stunden die Zeit zu vergessen.Auf die Ohren gibt es von fünf wunderbaren Menschen die uns durch die ganze Nacht leiten werden :display:nonehttps://soundcloud.com/wiebkesMALAKAhttps://soundcloud.com/mala-ka-2https://www.facebook.com/MalakaAtopieSnakedancehttps://soundcloud.com/officialbreakdanceSemi Nicehttps://soundcloud.com/user-9929275Tussnhttps://soundcloud.com/tussnSlotBodenstedterstr/ZeisewegSoli Eintritt 6 €

Das Mikropol ist jetzt winterfest. Die 50m2 mit Toilette, kleiner Küche und Heizung könnt ihr jederzeit nutzen. Einzige Prämisse: eure Veranstaltung sollte allen zugänglich und unkommerziell sein. Kommt vorbei! Jeden Mittwoch 16:30–18:30 ist offen. Oder schreibt uns an info@mikropol.de

Let’s create a space in which we loosen up the common hierarchy of listeners and the people playing the music.The musical landscape will evolve by participation - so there is no fixed timetable. we want to encourage you to listen and to play.Join us for an afternoon on an intriguing little road island and you will discover a grounded space to rest your mind between cyclic traffic lights and leisurely music.Bring what touches you.Don’t worry about equipment, we provide everything you need (turntables, CDJ for CD/USB and an AUX cable)/// Project by Max Scholl and Julia Koch

Während dem Iron Man 2019 wurde, der Billhorner Mühlenweg in Rothenburgsort für den Autoverkehr gesperrt. Das Team der Flotten Masche hat „Hacky Sacks“ gehäkelt und Mitglieder des FTSV Lorbeer haben an der gesperrten Kreuzung diese direkt ausprobiert.Flotte Masche ist ein offener Handarbeitstreff, der in unregelmäßigen Abständen 2019 im Mikropol stattgefunden hat.

Flotte Masche Mikropol ist ein offenes Handarbeitstreffen.

Collective research on productive shadows and community resistance with Jeanne van Heeswijk.

Am 15. und 16. Juni eröffnet das Mikropol zum ersten Mal sein Rolltor und feiert seinen Einstand mit einem vollen Programm. Mit Hörspiel und Konzert, mit Ausstellung und DJane, mit Flohmarkt und Essen, mit Fahrradwerkstatt und Kino, mit Lesung und Sekt. Also kommt vorbei und feiert mit.

2018

Wir laden ein zu Glühwein, Punsch und Baubesprechung.In den vergangenen Wochen ist einiges passiert. Nach der ersten, gemeinsa- men Begehung des Häuschens, freuen wir uns sehr, verkünden zu können: Wir haben den Mietvertrag unterschrieben! Nun kann es also richtig damit losgehen, die, während der Besichtigung bereits erarbeiteten Ideen – ein regelmäßiges Nachbarschaftsdinner ist da nur eine von Vielen – gemeinsam weiterzuentwickeln.Deshalb laden wir euch am Sonntag den 2. Dezember zum Glühwein (und Punsch) trinken ein. Gemeinsam wollen wir dort auch die Umbaupläne kon- kretisieren. Wer kennt sich aus mit dem Rausreißen von Wänden? Wer hat besonders viel Spaß an der Installation von Wasseranschlüssen? Wer erneu- ert gern Fenster und will die besten Techniken mit uns teilen? Wer kennt Ex- pert*innen für das Gießen neuer Böden? Und wer hat einfach so Lust bei denkommenden Umbauaktionen mitzumachen?Einladung zu Glühwein, Punsch und Baubesprechung. Sonntag, den 02.12.2018 ab 15 Uhr am Billhorner Mühlenweg

Die erste öffentliche Begehung des Klohauses Sonntag 7. Oktober ab 11 Uhr!Das ehemalige Toilettenhaus wird im derzeitigen Zustand zum ersten Mal öffentlich zugänglich sein und wir möchten ganz konkret mit euch überlegen, was im Mikropol in Zukunft stattfinden könnte.Von 11.00 bis ca. 12.00 Uhr werden wir uns gemeinsam den Innenraum des zukünftigen Mikropol anschauen. Also: Alle, die sich vorstellen können das Mikropol zu nutzen und alle, die es sich bisher noch nicht vorstellen konnten, aber trotzdem neugierig sind: Kommt vorbei!Außerdem gibt es natürlich wieder lecker Tee : )Bis dahin, euer Mikropol

Beim Elbpark Entenwerder wird gebadet und gegrillt und wir machen einen Siebdruckstand. Kommt dazu!

Einladung zur alternativen Stadtteilführung mit Ingo Böttcher Start direkt am MikropolMikropol – News Juli 2018Im Juni gab es einen wunderbaren Boule-Nachmittag in kleiner Runde auf der grünen (Verkehrs-) Insel rund ums Mikropol. Mit einigen Nachbar*innen haben wir über den konkreten Ort des ehemaligen Toilettenhäuschens, aber auch die Miet- und Kaufpreissteigerungen der letzten Jahre für Immobilien in Rothenburgsort gesprochen.Weiter geht es mit unserem nächsten Treffen, das als Teil der ersten Rothenburgsorter Kulturwoche bereits am 01. Juli stattfindet. Deswegen gibt es die Juli "News" auch schon heute: Wir laden euch herzlich ein, zu einer alternativen Stadtteilführung mit Ingo Böttcher!Was viele nicht wissen: Rothenburgsort gab es schon, bevor der Senat die Territorien „Stromaufwärts an Elbe und Bille“ zur Landnahme ausrief. Ein Rundgang vom Mikropol durch das Rothenburgsorter Westend sucht Merk- und Sehenswürdigkeiten an den „Billhorner“-Straßen und behauptet Eigenheiten und Geschichte des Stückchens Stadt an den Elbbrücken.Der geführte Spaziergang wird ca. eine Stunde dauern und ist kostenlos. Wir treffen uns um 13.45 Uhr zu einer kleinen Einführung in das Projekt "Mikropol am Mühlenweg" und gehen dann pünktlich um 14.00 Uhr los!Wir freuen uns riesig und sind schon gespannt.

2017

An einem Samstag im März 2017 sitzen Bewohner:innen von Rothenburgsort auf Möbeln, die aus dem kürzlich geschlossenen Stadtteilzentrum RothenBurg gerettet wurden, trinken Tee aus einem Samowar und schmieden Pläne. Aus dieser Aktion entsteht die Idee, als Reaktion auf den bevorstehenden ersatzlosen Abriss der RothenBurg, nicht nur ein neues Stadtteilzentrum zu fordern, sondern dieses auch gemeinsam zu entwickeln.

Info

Mikropol Aktuelles Bild

Сусіди, Друзі та Волонтери перебудували його в один із соціальних та культурних просторів Гамбурга. Він став місцем зустрічей, заходів та дискусій. Місцем спільних дій та надання нових навичок для кожного бажаючого. Девіз: Start a Revolution: Get to know your Neigbour!(Почни революцію: дізнайся про свого сусіда) Щоб використати приміщення, організувати захід чи стати частиною організаційної
групи? Напишіть нам на електронну пошту info@mikropol.de або просто заглянь до нас.
Найкраща можливість зайти до нас щосереди з 16:30 до 18:30. Ми будемо чекати Вас. Ми п'ємо каву та чай і обмінюємося ідеями.

Das Mikropol: Ein etwa 50 m2 großes ehemaliges Toilettenhäuschen – ein Backsteingebäude mitten auf einer Verkehrsinsel in Hamburg Rothenburgsort. Umgebaut von Nachbar:innen, Freund:innen und Kompliz:innen zu einem selbstorganisierten Stadtteilzentrum. Zu einem Ort der Nachbarschaft, des Begegnens, der Solidarität. Zu einem Ort des Treffens, des gemeinsamen Tätig werdens, des Löcherns. Zu einem Ort aktiver Stadtgestaltung. Leitspruch: Start a Revolution: Get to know your Neigbour! 2019 umgebaut von Nachbar:innen, Freund:innen und Kompliz:innen zu einem selbstorganisierten Stadtteilzentrum. Zu einem Ort der Nachbar:innenschaft, des Begegnens, der Solidarität. Zu einem Ort des Treffens, der Kultur, des gemeinsamen Tätig werdens, des Löcherns. Zu einem Ort aktiver Stadtgestaltung. Du hast Lust mit zu machen? Den Raum zu Nutzen, eine Veranstaltung zu Organisieren oder Teil des Organisationskreises zu werden? Schreib uns eine E-Mail an info@mikropol.de oder komm einfach vorbei. Eine gute Möglichkeit, ungezwungen vorbei zu schauen, bietet sich von April bis Oktober jeden Mittwoch von 16:30–18:30 Uhr. Dann ist das Mikropol OFFEN, wir trinken Kaffee und Tee und tauschen uns aus.

The Mikropol: a 50 m2 former toilet block - a brick building in the middle of a traffic island in Hamburg Rothenburgsort. Converted by neighbours, friends and accomplices into a self-organised district centre. A place of neighbourliness, encounters and solidarity. A place to meet, to do things together, to make holes. A place for active urban design. Converted in 2019 by neighbours, friends and accomplices into a self-organised district centre, a place of neighbourliness, encounter and solidarity. A place to meet and work together. A place for active urban design. The Motto is: Start a Revolution - Get to know your neighbour! Do you want to join in? Use the space, organise an event or become part of the organising group? Write us an email at info@mikropol.de or just drop by. A good opportunity to drop in is every Wednesday from 16:30-18:30. Then the Mikropol is open, we drink coffee and tea and have a chat. The current Corona protection measures apply to all events.

Mikropol: były blok toaletowy o powierzchni 50m2 - ceglany budynek na środku wyspy komunikacyjnej w Hamburgu, w dzielnicy Rothenburgsort. Przebudowany przez sąsiadów, przyjaciół i współsprawców w samoorganizujące się centrum dzielnicowe, w przestrzeń sąsiedztwa, spotkania oraz solidarności. Miejsce do spotkań, do wspólnego działania, do
dociekania. Miejsce aktywnego projektowana urbanistycznego. Motto: Start a Revolution: Get to know your Neigbour! (ang.: Rozpocznij rewolucję: Poznaj swoich sąsiadów!) Masz ochotę do nas dołączyć? Chcesz skorzystać z przestrzeni, zorganizować wydarzenie lub stać się częścią grupy organizacyjnej? Napisz do nas e-maila na info@mikropol.de lub po prostu wpadnij. Dobra okazja, by wpaść nieformalnie, jest w każdą środę od 16:30-18:30. Wtedy Mikropol jest OTWARTY, pijemy kawę, herbatę i wymieniamy się pomysłami.

Соседи, Друзья и Волонтеры перестроили его в одно из социальных и культурных пространств Гамбурга. Он стал местом встреч и дискуссий. Местом совместных действий и обучением новых навыков для каждого желающего. Девиз: Start a Revolution: Get to know your Neigbour! (Начни революцию: узнай своего
соседа) Чтобы использовать помещение, организовать мероприятие или стать частью
организационной группы? Напишите нам на электронную почту info@mikropol.de или просто загляни к нам. Лучшая возможность зайти к нам в каждую среду с 16:30 до 18:30. Мы будем ждать Вас.
Мы пьем кофе и чай и обмениваемся идеями.

Termine

Mikropol Aktuelles Bild

Das Mikropol ist jeden Mittwoch von 16:30-18:30Uhr für euch geöffnet.

'Flotte Masche' ist ein offenes Handarbeitstreffen.
Wir treffen uns regelmäßig jeden 2. Samstag, immer von 15:00-17:00.
Wenn Du Lust hast, dabei zu sein, komm vorbei und mach mit! Bring Dir einfach etwas zu nähen, häkeln, sticken, stricken oder stopfen mit. Vielleicht etwas, das Du vor einer Weile angefangen hast und endlich fertigstellen möchtest. Oder etwas, womit du noch gar nicht angefangen hast. Oder etwas, wovon Du nicht weißt, wie du weitermachen könntest … Bitte bring Dein eigenes Material und Werkzeug mit. Wir haben nichts vorrätig.
Wir freuen uns auf Dich!

Strickende Hände

© Miguel Ferraz Araujo

Das Mikropol ist jeden Mittwoch von 16:30-18:30Uhr für euch geöffnet.

Das Mikropol ist jeden Mittwoch von 16:30-18:30Uhr für euch geöffnet.

'Flotte Masche' ist ein offenes Handarbeitstreffen.
Wir treffen uns regelmäßig jeden 2. Samstag, immer von 15:00-17:00.
Wenn Du Lust hast, dabei zu sein, komm vorbei und mach mit! Bring Dir einfach etwas zu nähen, häkeln, sticken, stricken oder stopfen mit. Vielleicht etwas, das Du vor einer Weile angefangen hast und endlich fertigstellen möchtest. Oder etwas, womit du noch gar nicht angefangen hast. Oder etwas, wovon Du nicht weißt, wie du weitermachen könntest … Bitte bring Dein eigenes Material und Werkzeug mit. Wir haben nichts vorrätig.
Wir freuen uns auf Dich!

Strickende Hände

© Miguel Ferraz Araujo

Das Mikropol ist jeden Mittwoch von 16:30-18:30Uhr für euch geöffnet.

Die mal.gruppe Südring und Eva Zulauf laden ein zur Ausstellung an der Litfassäule in Rothenburgsort.Die Skulptur im öffentlichen Raum auf dem Grünstreifen zwischen Mikropol e.V. und der Elbe steht seit 2021. Sie dient seit dem Kultursommer 2021 WIR SIND HIER im Rahmen von art-off-hamburg dem Viertel Rothenburgsort als Platz für An- und Verkündigungen was los ist vor Ort. Für CONCRETE - Schau I bis III hat die mal.gruppe Südring (Treffpunkt für Menschen mit Beeinträchtigung, um gemeinsam zu malen) Bilder erstellt, die als eine Schau an 3 Terminen gezeigt werden.

Das Mikropol ist jeden Mittwoch von 16:30-18:30Uhr für euch geöffnet.

'Flotte Masche' ist ein offenes Handarbeitstreffen.
Wir treffen uns regelmäßig jeden 2. Samstag, immer von 15:00-17:00.
Wenn Du Lust hast, dabei zu sein, komm vorbei und mach mit! Bring Dir einfach etwas zu nähen, häkeln, sticken, stricken oder stopfen mit. Vielleicht etwas, das Du vor einer Weile angefangen hast und endlich fertigstellen möchtest. Oder etwas, womit du noch gar nicht angefangen hast. Oder etwas, wovon Du nicht weißt, wie du weitermachen könntest … Bitte bring Dein eigenes Material und Werkzeug mit. Wir haben nichts vorrätig.
Wir freuen uns auf Dich!

Strickende Hände

© Miguel Ferraz Araujo

Das Mikropol ist jeden Mittwoch von 16:30-18:30Uhr für euch geöffnet.

Sleazy and A coloured Garden presents :
for friends n luvaz *1Zwei mal ambient am Sonntag/w
Eardrops(inna mind ,muzik with claus poulsen/copenhagen & sascha stadelmaier/augsburg)
&
Capsular(dark ambient)

Das Mikropol ist jeden Mittwoch von 16:30-18:30Uhr für euch geöffnet.

Das Mikropol ist jeden Mittwoch von 16:30-18:30Uhr für euch geöffnet.

Die mal.gruppe Südring und Eva Zulauf laden ein zur Ausstellung an der Litfassäule in Rothenburgsort.Die Skulptur im öffentlichen Raum auf dem Grünstreifen zwischen Mikropol e.V. und der Elbe steht seit 2021. Sie dient seit dem Kultursommer 2021 WIR SIND HIER im Rahmen von art-off-hamburg dem Viertel Rothenburgsort als Platz für An- und Verkündigungen was los ist vor Ort. Für CONCRETE - Schau I bis III hat die mal.gruppe Südring (Treffpunkt für Menschen mit Beeinträchtigung, um gemeinsam zu malen) Bilder erstellt, die als eine Schau an 3 Terminen gezeigt werden.

'Flotte Masche' ist ein offenes Handarbeitstreffen.
Wir treffen uns regelmäßig jeden 2. Samstag, immer von 15:00-17:00.
Wenn Du Lust hast, dabei zu sein, komm vorbei und mach mit! Bring Dir einfach etwas zu nähen, häkeln, sticken, stricken oder stopfen mit. Vielleicht etwas, das Du vor einer Weile angefangen hast und endlich fertigstellen möchtest. Oder etwas, womit du noch gar nicht angefangen hast. Oder etwas, wovon Du nicht weißt, wie du weitermachen könntest … Bitte bring Dein eigenes Material und Werkzeug mit. Wir haben nichts vorrätig.
Wir freuen uns auf Dich!

Strickende Hände

© Miguel Ferraz Araujo

'Flotte Masche' ist ein offenes Handarbeitstreffen.
Wir treffen uns regelmäßig jeden 2. Samstag, immer von 15:00-17:00.
Wenn Du Lust hast, dabei zu sein, komm vorbei und mach mit! Bring Dir einfach etwas zu nähen, häkeln, sticken, stricken oder stopfen mit. Vielleicht etwas, das Du vor einer Weile angefangen hast und endlich fertigstellen möchtest. Oder etwas, womit du noch gar nicht angefangen hast. Oder etwas, wovon Du nicht weißt, wie du weitermachen könntest … Bitte bring Dein eigenes Material und Werkzeug mit. Wir haben nichts vorrätig.
Wir freuen uns auf Dich!

Strickende Hände

© Miguel Ferraz Araujo

Aktuell

Mikropol Aktuelles Bild
  • news
2024-05-01

Mikropol ist offen

Wir haben jeden Mittwoch zwischen 16:30 und 18:30 geöffnet. Es gibt immer Kaffee und Tee und wir freuen uns über Besuch. Wer fragen hat, etwas im Mkropol machen möchte oder einfach eine Tasse Kaffee trinken mag: Herzlich willkommen!
Foto: © Fotografie Dorfmüller Klier

Archiv

Mikropol Aktuelles Bild

2024

Die mal.gruppe Südring und Eva Zulauf laden ein zur Ausstellung an der Litfassäule in Rothenburgsort.Die Skulptur im öffentlichen Raum auf dem Grünstreifen zwischen Mikropol e.V. und der Elbe steht seit 2021. Sie dient seit dem Kultursommer 2021 WIR SIND HIER im Rahmen von art-off-hamburg dem Viertel Rothenburgsort als Platz für An- und Verkündigungen was los ist vor Ort. Für CONCRETESchau I-III hat die mal.gruppe Südring (Treffpunkt für Menschen mit Beeinträchtigung, um gemeinsam zu malen) Bilder erstellt, die als eine Schau an 3 Terminen gezeigt werden.

© Christiane Heidler

Konzert im Rahmen von Blurred Edges, einem Festival für experimentelle MusikWir malträtieren Luft. Schlecht für die Steigbügelüberträger.
Für den Schneckensensor erst recht.Michael Steinhauser - vocodierte Maultrommeln, rückwärts gespieltes Theremin,
schlechteste Gitarre aller ZeitenDavid Huss - Modularsynths, Kernkompetenz granulare Diversion,
jede Rechteckwelle wird anders sein.
"Life is to good 2 be Famous"sind nicht von dieser Welt. Alien-Geräusche schreien verstelltes Radio an. Springballsport und die Orks in Cheerliederkleidchen tanzen dazu.Mehr Infos: https://www.vamh.de/gigs/4988Eintritt frei

Im Mikropol wird gegrillt! Es sind alle herzlich eingeladen, denn es wird leckeres Essen geben. Wir decken den Tisch mit gegrillten veganen Köstlichkeiten, also kommt zahlreich und hungrig. Es gibt einige Sitzmöglichkeiten. Essen und Getränke gibt es gegen eine kleine Spende. Wir freuen uns.

© Jul Gordon

Alle sind herzlich herzlich zum gemeinsamen Garten pflegen im Mikropol eingeladen! Kaffee und Limonade gibt es auch. Besucht uns, gießt, pflanzt und hegt!

Am 1. Mai ist Feiertag und wir möchten diesen mit euch gemeinsam starten. Deshalb wollen wir mit euch um 10 Uhr zusammen beim Mikropol brunchen. Kommt vorbei auf Kaffee, Waffeln und hoffentlich Sonnenschein.Wir freuen uns auf Euch!

Illustration: © Jul Gordon, Foto: privat

Einladung zumABSCHLUSSFEST BILLHORNER PLATZFr., 26. April 17.00 Uhr bis 20.00 UhrSa., 27. April 2024 15.00 Uhr bis 22.00 UhrKreuzung Billhorner Röhrendamm/Billhorner Mühlenweg, Hamburg RothenburgsortHerzliche Einladung zum Abschlussfest Billhorner Platz. Mit Live Musik, Ausstellung, Magazin #3, Kaffee, Kuchen und kalten Getränken.Seit Spätsommer 2022 befasst sich das Projekt Billhorner Platz damit, mögliche Zukünfte der Kreuzung Billhorner Röhrendamm / Billhorner Mühlenweg auszuloten. Am 26. und 27. April 2024 lädt das Projektteam Billhorner Platz, nun zum Rückblick und zum feierlichen Abschluss ein.Bei Kaffee, Kuchen und kühlen Getränken kann eine AUSSTELLUNG besucht werden, die rund um die Kreuzung aufgebaut ist und die wichtigen Momente der vergangenen Jahre zeigt. In regelmäßigen Abständen führen wir durch die Ausstellung.Druckfrisch wird das neue MAGAZIN #3 mit dem Titel “Mein Billhorner Platz” veröffentlicht. Es berichtet aus der gesamten Projektlaufzeit und stellt Fragen sowohl an die Situationen vor Ort, die Planung und ausgewählte Akteure, die in besonderem Maße zum Projekt beigetragen haben.Am Samstagabend wird es ab 18 Uhr ein Konzert von der Band TARABAND und DJ Set von Antje Sauer geben – die Baustellen rund um die Kreuzung werden dafür zum Bühnenbild.Kommt vorbei, wir freuen uns auf euch!Euer Projektteam,projektbüro und raumlaborberlin

Poster: @bueroklass

Ein Workshop mit Nesrin Kaya von „Made auf Veddel“ (https://madeaufveddel.de)am Samstag, 20. April 2024 von 15:00 bis 18:00 UhrAnmeldung an info@mikropol.de

Die AG Ost übernimmt performativ den Elbtower und fordert radikaldemokratische und solidarische Stadtentwicklung im Hamburger Osten. Das Bündnis lädt am 6. April 2024 ab 17 Uhr zur Eröffnungsfeier am Billhafen-Löschplatz ein.Seit Oktober 2023 steht die Millionenbaustelle an den Elbbrücken still. Dort, wo der Immobilieninvestor Benko und die Hamburger Stadtpolitik schon von weichen Hotelbetten und teuren Büroflächen geträumt hatten, ragt jetzt ein lebloses Rohbauskelett in den Stadthimmel.Die Wirtschaftsexpert:innen hatten also doch Recht: der Markt hat geregelt und die Hamburger:innen aus dem Geschäft mit der SIGNA-Gruppe befreit. Aber während hinter verschlossenen Türen schon um die Übernahme durch den:die nächste:n Investor:in gefeilscht wird, schafft die Aktionsgemeinschaft Ost stadtpolitische Tatsachen.Die Raumkonflikte zwischen Stadtmacher:innen und profitorientierten Großprojekten verschärfen sich in ganz seit Jahren. Viele Vereine und Initiativen haben ihre Räume verloren, viele sind von Verdrängung bedroht, während ganze Häuser leer stehen. Nun, da das Wolkenkuckucksheim an der Zweibrückenstraße unverhofft frei wird, ist die AG Ost bereit, den Betonbau mit Leben zu füllen und damit auch der Stadtpolitik ein Geschenk zu machen.Gern geschehen!

© Antje Sauer

Am 23. März gibt es einen Frühjahrsputz und Gartentag am Billhorner Platz. Kippen und Müll sammeln, Laub harken, Pflanzen pflegen, und vor Allem: am Ende zusammen Grillen und den Frühling begrüßen.Start: 13:00Grillen ab 17:00Alle sind herzlich eingeladen!Gefördert von Stadtentwicklungspolitik

© Jul Gordon

Mittwoch 20. März 2024 ab 19h Küfa–Küche für alleIm Mikropol wird gekocht! Es sind alle herzlich eingeladen, denn es wird leckeres Essen geben. Wir decken den Tisch mit veganen Köstlichkeiten, also kommt zahlreich und hungrig. Es gibt einige Sitzmöglichkeiten drinnen. Essen und Getränke gibt es gegen eine kleine Spende. Wir freuen uns.

Illustration: © Jul Gordon, Fotos: privat

28. Jan. 2024, 17 - 18 UhrDer Stadtteil wächst und verändert sich. Die Mieten in Rothenburgsort steigen. Es ist an der Zeit, dass wir Mieter:innen uns austauschen und voneinander wissen. Beim „ Mieten-Ratschlag Rothenburgsort “ wollen wir sprechen zu Problemen mit der Miete, der Wohnung oder anderen Themen im Stadtteil.

© Jul Gordon

2023

Tango im Mikropol 
Eine Veranstaltung der Reihe
: Von Nachbarin für Nachbarin

 Dieses Mal mit dem Duo Kamizani aus Buenos Aires.

Honorarstelle für 9 Monate beim Mikropol**Du liebst Rothenburgsort, oder wohnst sogar im Stadtteil? Du hast Lust auf einen selbstorganisierten Ort, der sich als Teil einer Nachbarschaft versteht?Wir suchen eine Person, die Lust hat, ab Mitte April - Januar 2024 mit und für das Mikropol zu arbeiten. Schwerpunktmäßig würdest du dich um die Kommunikation rund ums Haus und das offene Angebot jeden Mittwoch von 16:30-18:30 kümmern. Du arbeitest im Team mit den Ehrenamtlichen des Mikropols. Wobei du dich nicht um die Arbeitsstrukturen der Ehrenamtlichen kümmern musst, sondern von den Ehrenamtlichen in deiner Arbeit unterstützt wirst.Arbeitsumfang 1 Tag die Woche (bevorzugt Mittwoch) 520 Euro monatlich auf Honorarbasis. ** Das Mikropol: Ein etwa 50 m2 großes ehemaliges Toilettenhäuschen – ein Backsteingebäude mitten auf einer Verkehrsinsel in Hamburg Rothenburgsort. Umgebaut von Nachbar:innen, Freund:innen und Kompliz:innen zu einem selbstorganisierten Stadtteilzentrum. Zu einem Ort der Nachbarschaft, des Begegnens, der Solidarität. Zu einem Ort des Treffens, des gemeinsamen Tätigwerdens, des Löcherns. Zu einem Ort aktiver Stadtgestaltung.Unser Leitspruch: Start a Revolution: Get to know your Neighbour! Du hast Interesse? Dann schreibe uns eine kurze Email an info@mikropol.de 
www.mikropol.de 
Illustration @konflikteundphaenomene
Gefördert durch @bezirksamt.hamburgmitte

19. Nov. 2023, 14 - 15 UhrDer Stadtteil wächst und verändert sich. Die Mieten in Rothenburgsort steigen. Es ist an der Zeit, dass wir Mieter:innen uns austauschen und voneinander wissen. Beim „ Mieten-Ratschlag Rothenburgsort “ wollen wir sprechen zu Problemen mit der Miete, der Wohnung oder anderen Themen im Stadtteil.

STRUCTUCTURE vereint vier Individuen, die ihre verschiedenen Stärken und Schwächen, ihre einzigartigen Stimmen und
Persönlichkeiten in die Band einbringen. Gemeinsam finden sie einen Ausdruck ihrer eigenen Vorstellung von schöner und
bedeutungsvoller Musik. Eintritt frei. Foto: Niclas WeberBeginn 20 Uhr

Am 21. Oktober um 20 Uhr findet, da die letzten ‚Jingo‘-Abende im Gängeviertel enormen Zuspruch bekamen, in dem selbstorganisierten Stadtteilzentrum ‚Mikropol‘ in Rothenburgsort ein weiterer ‚Jingo‘-Abend statt.

Der Slogan „Jin–Jiyan–Azadi“ , Zan–Zendegi–Azadi, (Frau*–Leben–Freiheit), der seit September 2022 zur Leitparole der iranischen Freiheitsbewegung wurde, legte uns diesen Titel nahe. Wir beabsichtigen, alle Optionen und Wege zu ergreifen, um diese Parole am Leben zu erhalten, zumindest solange das Mullahregime sich dem mutigen Widerstand, vor allem junger Frauen im Iran, widersetzt.Wir bedanken uns bei allen Menschen, die durch ihren Einsatz oder ihre Spenden solche Abende ermöglichen. An der Lostrommel wird - wie könnte es anders sein - für seinen Wortwitz und seine Spontaneität nicht nur im Hiphop-Untergrund allseits geschätzte Freestyle-Champ Jan van Helbing stehen. Selbiger wird selbstverständlich von seiner zauberhaften Assistentin Dunja bei der Moderation unterstützt werden. Ganz wichtig: Zu jeder guten Jingo-Runde gehört das Verteilen von Shots an alle Teilnehmer*innen, wenn eine Schnapszahl fällt. Wir werden auch am 21. Oktober dieser wunderbaren Tradition Genüge tun. Preise wird es in großer Zahl geben, darunter das islamische Terrorregime kritisch ins Visier nehmende Aufkleber, Gutscheine, Flasche Schampus, ... Ach ja: Gespielt wird bis ca. 22 Uhr. Von 22–24 Uhr ist ‚Teheran-Disco‘ angesagt: DJane Olin wird nicht nur persischen antimullah und feministischen HipHop kredenzen, sie spielt uns die Goldstücke aus der 80er und 90er der iranischen Popmusic. V. i. S. d. P.: Eine Gruppe iranischen Menschenrechtsaktivist*innen.“

FLI-Mag-Release.Das FLI-Mag ist ein feministisches Literaturmagazin aus Hamburg. Das Magazin funktioniert als Ausstellungsort für literarische und visuelle Kunst von FLINTA* Personen, ohne dass dabei eine bestimmte Perspektive eingenommen werden muss. Sie steht für sich und parallel zueinander gebündelt in einer Ausgabe des FLI-Mags.Um die Herausgabe der zweiten Ausgabe zu feiern, findet am 02.09.2023 ab 19 Uhr eine Releaseparty mit Lesung im Mikropol statt.

Am Sonntag spielt Jacob de Wolff ein Konzert im Mikropol. Wenn ihr schonmal reinhören wollt: https://open.spotify.com/artist/6iln5BC1dQlGUqQIv4TlCw?si=N7L2Z9GkR0iMl9WbkSXsbA Drinnen und Draußen bei Drinks Sonntag 30.7. um 20 Uhr Kommt vorbei!

Sommerkino im Mikropol: Mittwoch, 30.8., 20:00In WOMAN erzählen Frauen ihre rührenden, bemerkenswerten und anregenden Geschichten, sprechen von Mutterschaft, Bildung, Sexualität, Ehe oder finanzieller Unabhängigkeit und über tabuisierte Themen wie Menstruation und häusliche Gewalt. Hunderte Geschichten kommen so zusammen, von Staatschefinnen und Bäuerinnen, von Schönheitsköniginnen und Busfahrerinnen, Geschichten von Frauen aus den abgeschiedensten Regionen der Welt und aus den modernsten Metropolen. WOMAN ist es so gelungen, ein umfassendes Bild davon zu zeichnen, was es in der heutigen Welt bedeutet, eine Frau zu sein. So hat man Frauen noch nie gehört.Regie: Anastasia Mikova und Yann Arthus-Bertrand

Kommt zur VersammlungVom 25. bis 27. August 2023 in Hamburg.Sie besetzen eine McDonalds Filiale und betreiben sie selbst. Sie verwandeln eine ehemalige Kaserne in einen genossenschaftlich organisierten Ort für Kunst, Kultur und Gewerbe. Sie organisieren einen Mieter:innenkampf in einer über Nacht erbauten Hütte. Sie betreiben ein selbstorganisiertes Stadtteilzentrum in einem ehemaligen Toilettenhaus oder ein unsichtbares Kulturzentrum mitten in der Innenstadt. Sie organisieren Stadtteil-Gesundheitszentren, gründen einen Beautysalon oder baden gemeinsam in der Elbe. Solidarische Initiativen, selbstorganisierte Treffpunkte, künstlerische Interventionen, utopische Feste und soziale Architekturen sprießen aus den Löchern im Gefüge der Städte. Sie verlassen die Szene-Viertel und gestalten von Spekulation und Standortpolitik verachtete Räume. Sie starten soziale Beziehungen in der Unwirtlichkeit, erneuern räumliche und kulturelle Identifikation und entwickeln Konzepte einer nachhaltigen Stadt. Spontan, listig und kreativ agieren diese Bewegungen. Ihre Formen sind, situationistisch, unübersichtlich und alltäglich, ihre Manifeste sind undogmatisch, ihre Anliegen pragmatisch und utopisch zugleich. Mikropolitische Strategien greifen Beziehungen, Bedarfe und Interessen vor Ort auf, schaffen soziale und räumliche Fakten und unterlaufen auf diese Weise eingefahrene politische Prozesse.  Es ist an der Zeit, dass wir uns austauschen, über unsere Praxis ins Gespräch kommen und gemeinsam eine gute Zeit haben.  Vom 25. bis 27. August 2023 laden wir dafür nach Hamburg ein. Mit Gästen aus nationalen und internationalen Projekten werden wir bei der Versammlung der Mikropolitiken Themen rund um die mikropolitische Praxis aus vielen Blick- und Denkrichtungen diskutieren und praktisch werden lassen. Wir freuen uns darauf, uns mit euch zu versammeln, zu essen, baden zu gehen, zu bauen und zu feiern!

Fotos: © Miguel Ferraz Araujo / Grafik: © Leon Lechner

Kommt zur VersammlungVom 25. bis 27. August 2023 in Hamburg.Sie besetzen eine McDonalds Filiale und betreiben sie selbst. Sie verwandeln eine ehemalige Kaserne in einen genossenschaftlich organisierten Ort für Kunst, Kultur und Gewerbe. Sie organisieren einen Mieter:innenkampf in einer über Nacht erbauten Hütte. Sie betreiben ein selbstorganisiertes Stadtteilzentrum in einem ehemaligen Toilettenhaus oder ein unsichtbares Kulturzentrum mitten in der Innenstadt. Sie organisieren Stadtteil-Gesundheitszentren, gründen einen Beautysalon oder baden gemeinsam in der Elbe. Solidarische Initiativen, selbstorganisierte Treffpunkte, künstlerische Interventionen, utopische Feste und soziale Architekturen sprießen aus den Löchern im Gefüge der Städte. Sie verlassen die Szene-Viertel und gestalten von Spekulation und Standortpolitik verachtete Räume. Sie starten soziale Beziehungen in der Unwirtlichkeit, erneuern räumliche und kulturelle Identifikation und entwickeln Konzepte einer nachhaltigen Stadt. Spontan, listig und kreativ agieren diese Bewegungen. Ihre Formen sind, situationistisch, unübersichtlich und alltäglich, ihre Manifeste sind undogmatisch, ihre Anliegen pragmatisch und utopisch zugleich. Mikropolitische Strategien greifen Beziehungen, Bedarfe und Interessen vor Ort auf, schaffen soziale und räumliche Fakten und unterlaufen auf diese Weise eingefahrene politische Prozesse.  Es ist an der Zeit, dass wir uns austauschen, über unsere Praxis ins Gespräch kommen und gemeinsam eine gute Zeit haben.  Vom 25. bis 27. August 2023 laden wir dafür nach Hamburg ein. Mit Gästen aus nationalen und internationalen Projekten werden wir bei der Versammlung der Mikropolitiken Themen rund um die mikropolitische Praxis aus vielen Blick- und Denkrichtungen diskutieren und praktisch werden lassen. Wir freuen uns darauf, uns mit euch zu versammeln, zu essen, baden zu gehen, zu bauen und zu feiern!

Fotos: © Miguel Ferraz Araujo / Grafik: © Leon Lechner

Kommt zur VersammlungVom 25. bis 27. August 2023 in Hamburg.Sie besetzen eine McDonalds Filiale und betreiben sie selbst. Sie verwandeln eine ehemalige Kaserne in einen genossenschaftlich organisierten Ort für Kunst, Kultur und Gewerbe. Sie organisieren einen Mieter:innenkampf in einer über Nacht erbauten Hütte. Sie betreiben ein selbstorganisiertes Stadtteilzentrum in einem ehemaligen Toilettenhaus oder ein unsichtbares Kulturzentrum mitten in der Innenstadt. Sie organisieren Stadtteil-Gesundheitszentren, gründen einen Beautysalon oder baden gemeinsam in der Elbe. Solidarische Initiativen, selbstorganisierte Treffpunkte, künstlerische Interventionen, utopische Feste und soziale Architekturen sprießen aus den Löchern im Gefüge der Städte. Sie verlassen die Szene-Viertel und gestalten von Spekulation und Standortpolitik verachtete Räume. Sie starten soziale Beziehungen in der Unwirtlichkeit, erneuern räumliche und kulturelle Identifikation und entwickeln Konzepte einer nachhaltigen Stadt. Spontan, listig und kreativ agieren diese Bewegungen. Ihre Formen sind, situationistisch, unübersichtlich und alltäglich, ihre Manifeste sind undogmatisch, ihre Anliegen pragmatisch und utopisch zugleich. Mikropolitische Strategien greifen Beziehungen, Bedarfe und Interessen vor Ort auf, schaffen soziale und räumliche Fakten und unterlaufen auf diese Weise eingefahrene politische Prozesse.  Es ist an der Zeit, dass wir uns austauschen, über unsere Praxis ins Gespräch kommen und gemeinsam eine gute Zeit haben.  Vom 25. bis 27. August 2023 laden wir dafür nach Hamburg ein. Mit Gästen aus nationalen und internationalen Projekten werden wir bei der Versammlung der Mikropolitiken Themen rund um die mikropolitische Praxis aus vielen Blick- und Denkrichtungen diskutieren und praktisch werden lassen. Wir freuen uns darauf, uns mit euch zu versammeln, zu essen, baden zu gehen, zu bauen und zu feiern!

Fotos: © Miguel Ferraz Araujo / Grafik: © Leon Lechner

Das Mikropol soliarisiert sich mit der feministischen Revolution im Iran und möchte die Forderung Jin Jyan Azadi, Frauen Leben Freiheit in Rothenburgsort sichtbar machen. Danke @stef_mosebach für die Torgestaltung.

Sommerkino im MikropolIm Juli und August laden wir euch in den Mikropol Garten, zum Sommerkino ein.Ein Kino gibt es schon lange nicht mehr in Rothenburgsort – das RoLi (Rothenburgsort-Lichtspiele) hat 1969 geschlossen. Gemeinsam wollen wir diesen Sommer, die Verkehrsinsel am Mikropol in ein Open-Air Kino verwandeln. Der Eintritt ist natürlich frei. Für kühle Getränke ist gesorgt.___Sommerkino am 16. August.Das Sommerkino am Mikropol geht in die dritte Runde. Diesmal mit: „Lagerhaus G“ von Markus FiedlerLos geht es um 20 Uhr. Für kühle Getränke und Snacks ist gesorgt. Über den Film: Der Filmemacher Markus Fiedler begibt sich auf Spurensuche nach Geschichte und Gegenwart des Speichers. Zeitzeuginnen und Historikerinnen werfen einen Blick auf die im Hafen unsichtbare Geschichte der Zwangsarbeit. Der Publizist und Mäzen Jan Philipp Reemtsma und die Mitglieder der „Initiative Dessauer Ufer“ reflektieren die Frage, ob – und wenn ja, wie – in einem solchen Planungsgebiet würdiges Gedenken möglich ist. Dabei werden die weitreichenden stadtpolitischen und gesellschaftlichen Dimensionen deutlich.

*****Wir suchen Schönheitsexpert:innen*************Du bist am 12. August von 16:00 - 20:00 eingeladen in einem Workshop mit Mara Hesse und Frauke Frech von @grand.beauty.on.tour , einem preisgekrönten, radikal vielfältigen Schönheitssalon und Kunstprojekt zu lernen. In Leipzig-Grünau arbeiten die beiden mit Schönheitsexpert:innen aus aller Welt, mit Autodidakt:innen als auch Profis zusammen und gestalten besonders schöne Moment der Begegnung und des Austauschs. GRAND BEAUTY versteht Schönheit als Geste des solidarischen Umgangs miteinander, als Konzept eines guten und herrschaftsfreien Lebens.Dafür suchen wir Beauty Expert:innen die gerne von Mara und Frauke lernen wollen und als Teil unserer Versammlung vom 25.-27. August einen eigenen kleinen Schönheitssalon bespielen wollen.Du bist …professionelle:r oder self taught Friseur:in, Kosmetiker:in, Henna Artist, Barbier, Stylist:in, Künstler:in, Nail oder Make-up Artist?Wir wollen Dich kennenlernen! Melde Dich gerne per Mail: info@mikropol.deWir sprechen Deutsch, Englisch, Französisch und ein bisschen Arabisch.

Am Samstag den 8.7. gibt's Siebdruck im Mikropol. Kommt Rum! Von 15:00-17:00, wir haben Motive, ihr bringt die Shirts oder sonstige Textilien.

Liebe Mikropolistas vom 25.-27. August findet rund um das Mikropol die Versammlung der Mikropolitken statt.

Dafür brauchen wir euch! Helfende Hände. Wenn ihr Zeit habt meldet euch bitte. Es gibt viel zu tun und wir freuen uns wenn ihr dabei seid.

Schreibt einfach en kurze Mail wann ihr Zeit habt. Info@mikropol.de

Sommerkino im MikropolIm Juli und August laden wir euch in den Mikropol Garten, zum Sommerkino ein.Ein Kino gibt es schon lange nicht mehr in Rothenburgsort – das RoLi (Rothenburgsort-Lichtspiele) hat 1969 geschlossen. Gemeinsam wollen wir diesen Sommer, die Verkehrsinsel am Mikropol in ein Open-Air Kino verwandeln. Der Eintritt ist natürlich frei. Für kühle Getränke ist gesorgt.___Miete essen Seele auf – Der Kampf um das Recht auf Stadt„Miete essen Seele auf” dokumentiert zwei Jahre nachbarschaftlicher Organisierung und Protest am südlichen Kottbusser Tor gegen die jährlich erhobenen Mieterhöhungen und die damit verbundene Gefahr der Zwangsräumung. Die Initiative fordert Mietobergrenzen sowie die Rückführung der Sozialwohnungen in städtisches Eigentum. Die Dokumentation verknüpft dabei die Wohnungsfrage mit der Geschichte der Migration und betont eine Verbindung von Rassismus und urbaner Verdrängung.Dokumentarfilm von Angelika Levi / Co-Regie: Christoph Dreher 54 Min., D 2015

Was passiert da auf der anderen Straßenseite?Nein, das ist keine Mikropol Projekt, wir sind staunende Beobachterinnen und interessierte Nachbarinnen. Das Projekt Billhorner Platz ist von Projektbüro und Raumlabor, die sich Rahmen einer Bundesförderung urbanen Veränderungsprozessen nach und während Corona am Beispiel der Kreuzung vor dem Mikropol widmen. Mehr dazu auf: billhornerplatz.de.

Sommerkino im MikropolIm Juli und August laden wir euch in den Mikropol Garten, zum Sommerkino ein.Ein Kino gibt es schon lange nicht mehr in Rothenburgsort – das RoLi (Rothenburgsort-Lichtspiele) hat 1969 geschlossen. Gemeinsam wollen wir diesen Sommer, die Verkehrsinsel am Mikropol in ein Open-Air Kino verwandeln. Der Eintritt ist natürlich frei. Für kühle Getränke ist gesorgt.___Unser erster Film am 19. Juli:„buy buy st. pauli - über die kämpfe um die esso-häuser“Dokumentarfilm von Irene Bude, Olaf Sobczak und Steffen JörgDeutschland, 2014, HD, ca. 90 min.Produktion: Baldwin ProductionCo-Produktion: GWA St. Pauli e.V., Dirk Manthey FilmKamera/Ton: Irene Bude, Olaf SobczakMontage: Anke Wiesenthal, Irene BudeAnimation: Georg Krefeld,

Gartenfreund*innen aufgepasst: Am 24.6. ab 13 Uhr hegen und pflegen wir wieder mt allen, die Lust haben, den Mikropol-Garten. Besucht uns, giesst, jätet und zupft.

Rundgang II: Elbe und Inland28. Mai, 14:00 - 16:00ab Mikropol - gegenüber Billhorner Mühlenweg 13Vom B-Plan zum Baukran IIStreifzüge zu Bauprojekten und Planungen in RothenburgsortSo langsam wird der Bauboom in Rothenburgsort unübersichtlich – und reichlich mehr ist in Planung. Gemeinsame Streifzüge entlang der Bauzäune und Planungsgrenzen im Viertel sollen für mehr Durchblick  sorgen. Im Rahmenprogramm ist der Austausch von Anekdoten, Hörensagen und Faktenwissen zum Bau- und Planungsgeschehen vorgesehen.

'Flotte Masche' ist ein offenes Handarbeitstreffen.
Seit Mai 2023 treffen wir uns regelmäßig ungefähr jeden 2. Samstag, immer von 15:00–17:00.
Wenn Du Lust hast, dabei zu sein, komm vorbei und mach mit! Bring Dir einfach etwas zu nähen, häkeln, sticken, stricken oder stopfen mit. Vielleicht etwas, das Du vor einer Weile angefangen hast und endlich fertigstellen möchtest. Oder etwas, womit du noch gar nicht angefangen hast. Oder etwas, wovon Du nicht weißt, wie du weitermachen könntest…
Bitte bring Dein eigenes Material und Werkzeug mit. Wir haben nichts vorrätig. Wir freuen uns auf Dich!

🌴Pflanzen🌻 gießen ☘️ hegen 🌲🌱☘️🌳🌿🌾🌼🌻🌺🌹🌸🍁Alle, die Lust zum Gärtnern haben: kommt am Samstag vorbei.🌹☘️🌲

Peter the human boy spielt ein Konzert bei uns. Beginn: 20 Uhr, Eintrittt frei

Wir pflanzen, schaufeln und sitzen in der Sonne diesen Samstag 22. April ab 13 Uhr!Kommt vorbei!

14.-20.04.2023 Allegro VerdeVideo performance, photography, experimental musicby @elenavictoriapastor opening Friday 14.04 19hSaturday 15.04 12-18 hexperimental music concert with Hannes Wienert Sat 15.04 20hSunday 16.04 12-18hWednesday 19.04 12-18hThursday 20.04 12-18hThursday 20.04. Talk and Pasta together with Elena Victoria Pastor and Marco Salvatierra sound editor and recordist of the movie. In collaboration with Gorgofilm CollectiveFilm "The embrace of the serpent" 20hwith the kind sponsorship of the Behörde für Kultur und Medien Hamburg and the Pemón community of Santa Cruz de Mapaurí, Amazonas

Unter Zakis Anleitung haben wir uns unseren beschädigten Pullovern und Socken gewidmet und sie repariert. Wir lernten einfach anwendbare Handarbeitstechniken zum effizienten Stopfen von Löchern, zum Verstärken von dünn gewordenen Stellen und zum Besticken von Flecken. Künstlerisch wurde es ganz von allein. Reparieren und Ausbessern macht den Nutz- und den Liebenswert von Repariertem sichtbar UND erfahrbar! Es gibt so viel Gutes am Reparieren und es braucht nur wenig, um zu profitieren. One big gain for the soul! Und dazu gabs noch frisch Gebackenes von den Teilnehmerinnen. Rundum gelungener Nachmittag.

Stadtteilfest Rothenburgsort. No Comment

Hä? Mikropol veranstaltet eine Elbtower Soli Party?! Die aktuelle Situation: Der (un)erwartete Baustopp des Elbtowers, ein leeres Betonskeletett am Stadteingang, riesige Baulücken in der Hamburger Innenstadt plagen die Bewohner*innen der Stadt und veranlassen uns, noch einmal grundsätzlich zu werden. Eine größenwahnsinnige Investitionslogik hat mit Hilfe von Politik, abstrusen Firmenkonstrukten und Immobilienfonds die Bilder der Stadt verspekuliert. Hunderte Arbeiterinnen stehen ohne Job da, die Bewohnerinnen blicken statt in den Sonnenuntergang auf ein Rohbauskelett, auf Bauzäune mit langweiligen Auftragsgraffitis oder halb abgerissene Bauruinen. Wir befinden uns in einer Krise. In einer Krise, die die Gestaltung von Stadt der Spekulation überlassen hat. Wir könnten behaupten, dass die SIGNA Gruppe das Abwertungskit der Gruppe Es regnet Kaviar par excellence adaptiert hat. Mit klaffenden Baulücken und halbfertigen Bürotürmen, anstatt Satellitenschüsseln und Lidl-Tüten. Doch wollen wir in einer abgewerteten Stadt leben? Nein. Wir wollen, dass die Gestaltung der Stadt wieder in der Hand derer liegt, die sie bewohnen. Wir wollen eine lebenswerten Stadt mit Räumen zum Experimentieren, mit Räumen für Arbeit, mit Räumen für Kultur. Und, mit Räumen, die unwahrscheinliche Begegnungen wahrscheinlicher werden zu lassen. In den Löchern der Stadt wurden von subversiven Kräften widerständige Praktiken und kollektive Eigentumsformen entwickelt, um der Spekulation mit Grundstücken und Wohnungen etwas entgegenzusetzen. Mit der Erfahrung und dem Wissen, wie lokale Beziehungen aufgebaut werden und eine Stadt durch Viele gestaltet wird, bauen wir die Stadt weiter. Zum Trotz veranstalten wir eine Party für einen Elbtower. Für einen Tower, den wir uns bauen. Für eine Stadt, die wir uns bauen. Denn klar ist: Wir lassen uns nicht abwerten.

Wir brauchen Räume. 8. Dezember ab 21 Uhr im Mikropol

2022

TITAN-TRESEN!! im Mikropol:Soli-Abend für Notara26Veganes gemeinsames AbendessenGyros // Tzatziki // Salat // Pita // Pommes 19. & 21.08. // 20:00 Uhr // Mikropol // Ecke Billhorner Mühlenweg - Röhrendamm //8-12€ Spende Bitte reservieren unter: amoreanarchia@posteo.deIm Sommer der sogenannten "Flüchtlingskrise" 2015 wurden durch anarchistische Gruppen, Solidarische Menschen und lokale Kooperationen in ganz Athen Häuser besetzt und zur Unterbringung von Schutzsuchenden eingerichtet. Eine Zeit in der sich in ganz Europa politische, soziale und urbane Landschaften veränderten. Notara26 war das erste leerstehende Gebäude, welches als Reaktion auf die überforderten staatlichen Strukturen von Aktivist:innen geöffnet wurde und brachte an eine Welle der Selbstorganisation, des kollektiven Handelns und der Solidarität in Gang. Notara26 wurde zu einem Ort der Unterkunft und Sicherheit von Tausenden Schutzsuchenden - und ist immer auch ein Symbol des Widerstands und der kollektiven Selbstorganisation.Viele weitere Besetzungen, sowie soziale Strukturen folgten - selbstorganisierte Schulen, Kitas, Suppenküchen, Sportangebote, eine Arztpraxis... Im Zuge der rassistischen Migrationspolitik Europas sind Orte wie diese immer von akuter Repression betroffen. Die Meisten dieser Orte sind bereits geräumt - die Ideen und die Impule des Widerstands und der direkten Aktion sind jedoch weit in die Gesellschaft getragen worden.Gerade jetzt ist Notara26 zusätzlich zur Autorität des Staates durch Gentrifizierung bedroht und immer mehr Aktivist:innen werden aus dem Viertel verdrängt. In Solidarität mit allen Schutzsuchenden.In Solidarität mit Orten der Selbstverwaltung. In Solidarität mit Notara26 laden wir euch ein zu einem gemeinsamen Abendessen, Raki und Musik.

Mikropol Buchclub – Die sanfte Stadt3. Treffen Dienstag 9.08. um 19:15 Uhr Achtung Treffpunkt am Edeka im Baakenhafen in der Hafen CityAdresse Lola-Rogge-Platz 3220457 Hamburg Der Perspektivwechsel treibt uns in die Hafen City. Die Distopie zum Anfassen nah.Kommt unvorbereitet oder als Fans der sanften Stadt.Wir lesen gemeinsam und sprechen über das was uns einfällt.Das Buch findet ihr zum gratis Download hier: https://transversal.at/books/die-sanfte-stadtGefördert durch Profil Soziokultur von @fonds_soziokultur

Mikropol Buchclub – Die sanfte Stadt2. Treffen Dienstag 2.08. um 19:15 Uhr im Mikropol.Am 2.8. findet der nächste Buchclub im Mikropol statt. Wir haben uns gegen das lineare lesen entschieden. Am 2. Treffen widmen wir uns dem Kapitel 4 "Sanft ist die Nacht".Das Buch findet ihr zum gratis Download hier: https://transversal.at/books/die-sanfte-stadtGefördert durch Profil Soziokultur von @fonds_soziokultur

Mikropol Buchclub – Die sanfte Stadt1. Treffen Dienstag 26.07. um 19:00 Uhr im Mikropol.Am 26. Juli startet der erste Buchclub im Mikropol. Gemeinsam lesen wir „Die sanfte Stadt“ von Kike España. Wie wir lesen und in welchen Abständen wir uns treffen, entscheiden wir zusammen am ersten Termin.Das Buch findet ihr zum gratis Download hier: https://transversal.at/books/die-sanfte-stadtIm Klappentext des Buches heißt es: „Die sanfte Stadt erscheint als exemplarische Schrift eines neuen aktivistischen Urbanismus, der nicht bei der kritischen Beleuchtung von Aufwertungsprozessen und auch nicht bei der Einforderung des Rechts auf Stadt stehen bleibt. Anhand der munizipalistischen Praxen der letzten zehn Jahre in der südspanischen Stadt Málaga entwickelt Kike España eine Theorie der subkommunalen Stadt, der Stadt gegen den Staat, der sanften Stadt. Undercommons, „Allnächtlichkeit“ und die Attraktivität des scheinbar Unattraktiven sind Konzepte aus dem begrifflichen Werkzeugkasten von Fred Moten und Stefano Harney, die España aufnimmt und in einem intensiven Austausch mit den mikrosozialen Erfahrungen in und nach der 15M-Bewegung aktualisiert. Die Devise lautet, die Stadt zu durchlöchern, die Löcher unter und neben den kapitalistischen Verformungen von Tourismus und Gentrifizierung zu suchen und aufzusuchen, den urbanen Raum und die urbane Zeit zu löchern, sanfte Löcher zu produzieren, die eine radikale Reformulierung des Lebens in der Stadt mit sich bringen.“ Bild: Buchladen SuburbiaGefördert durch Profil Soziokultur von @fonds_soziokultur

Einladung
1:1 vs. / +?
“We represent in order to intervene, and we intervene in the light of representations.” Ian Hacking, 1983
Buchvorstellung
Tom Paints the Fence – Re-negotiating Urban Design und
Erfahrungsaustausch der Projekte Mikropol e.V., Hallo e.V. und Universität der Nachbarschaften
3. Juli 2022, 16.00 Uhr
Alter Recyclinghof / PARKS
Bullerdeich 6
20537 HamburgDer Studiengang Urban Design arbeitet seit 2008 an unterschiedlichen Formen der Stadtproduktion und -forschung. Mit »Tom Paints the Fence« präsentiert UD seine Erzählung von Stadt: Stadt ist nichts Gegebenes, sondern wird produziert. Damit verbinden sich Wissensformen, die das kollektive Stadtmachen als einen Akt der Verständigung ernst nehmen. Die Fragen entstehen bei den Akteuren – ähnlich wie in Mark Twains Roman, wo die Nachbarskinder Tom Sawyer erst verspotten, der als Strafarbeit den Zaun streichen muss, um später, durch Toms Verhandlungsgeschick, den Pinsel selbst in die Hand zu nehmen. »Tom Paints the Fence« bezieht sich auf diesen Akt sozialer Interaktion. In ihm liegt ein politisches Verständnis von Stadt, das stets an Verhandlung gebunden bleibt. Diese Haltung zu Stadt will (ein)geübt werden.

Julia und Jan haben nichts mit Kunst zu tun. Und wollen trotzdem eine Vernissage machen. Ziemlich genau mit 101 Jahren Joseph Beuys soll das Motto "Jeder kann Künstlerin sein"* nochmal auferstehen. Und das beste: die Ausstellungsobjekte (von Acrylmalerei über Fotografie bis zu kleinen Skulpturen) werden am selben Abend für die Seebrücke versteigert. Am Samstag, den 21.05.22 wird also um 18 Uhr zur Vernissage von „Vernissa-hage“ von Julia und Jan geladen. Im Anschluss erfolgt die Finissage mit Versteigerung von "Vernissa-hage". *Im Original nicht gegendert (beuys, beuys, beuys)

Eröffnung am Freitag 29.4. ab 19 Uhr; Samstag und Sonntag 30.4 + 1.5 16-19Uhr Working On You erforscht Beziehungen: Körper und Raum, Innen und Außen, Ich und Du. Das halb fiktionale, halb dokumentarische Videomaterial, welches eine Frau über mehrere Jahre hinweg in ihrem Arbeits- und Privatleben zeigt, handelt vom Ende einer queeren Liebesbeziehungen und dem Umgang damit in der eigenen künstlerischen Praxis. Es werden Fragen nach den Grenzen von Autor*innenschaft und künstlerischer Kontinuität gestellt. Working On You ist die Offenlegung eines Dialogs zwischen zwei Künstlerinnen, deren Arbeit sich wechselseitig beeinflußt und bedingt, bei dem die Realität der einen, schleichend zur Fiktion der anderen wird.Videoinstallation und Skulptur von Julia Tielke und Clara UmbachDas Programm wird von der Hamburger Kulturbehörde gefördert.

Alexander Rischer (Künstler, Fotograf) und Michel Buck (Architekt, Stadtplaner) zeigen Hochwasserarchitektur in Fotografie und Modell.Filigrane Konstruktionen aus Stahl, an menschliches Maß und Körperproportion angelegt und aus wenigen Elementen gebildet: Stützen, Plattformen, Geländer und Handläufe. Sie dienen oder dienten der Revision technischer Anlagen, wie etwa Stromkästen, Signalleuchten und Ähnlichem. Neben dem Kernobjekt ist das wesentliche Element die Leiter, die zu diesem hinauf führt, sowie deren Zugang und Sicherung. Das ganze Konstrukt verdankt seine Manifestation der Eventualität, dass jemand mal dort hoch muss, wann und unter welchen Umständen dies eintritt ⎯ und ob überhaupt jemals ⎯, bleibt ungewiss.Die Ausstellung wird präsentiert von modell, einem Fanzine hamburger Künstlerinnen, das sich dem Material und der Produktion widmet und das als Beiwerk künstlerischer Produktion entsteht. Der Titel der Reihe, modell, steht als Frage über allen Sammlungen und Erzählungen: die nach dem inhärenten Prinzip, nach dem Maßstab, den Bezugspunkten.Modell CapriSamstag 23. April 16 - 21 UhrSonntag 24. April 14 - 18 Uhrim MikropolVerkehrsinsel Billhorner Mühlenweg/ Billhorner Röhrendammwww.modellmagazin.comDas Programm wird von der Behörde für Kultur und Medien Hamburg gefördert.

Löcher der Stadt situiert euch!Wir freuen uns riesig über den Stadtteilkulturpreis!Das Preisgeld und die Aufmerksamkeit werden wir nutzen um uns weiter für ein großes Stadtteilzentrum für Rothenburgsort einzusetzen. Bald mehr dazu.#stadtteilkulturpreis#stadtteilkulturpreis2022#rothenburgsort#rothenburgsortermarktplatz@stadtkulturhamburg

2021

Die schönste Überraschung in diesem Jahr: Zwei Gestalter:innen haben uns auf den Krisenbrief 14 aufmerksam gemacht. Krisenbrief 14 mit einem Portrait über Fasia Jansen von Nicola Lauré al-Samarai.Die Schwarze Musikerin, Künstlerin und Aktivistin Fasia Jansen ist in Rothenburgsort geboren und aufgewachsen. Ihr könnt Dank des Krisenbriefes jetzt mehr über Sie und ihre Arbeit am Mikropol erfahren.Die Titelschrift der Ausgabe wurde von Tré Seals entwickelt. Sie basiert auf Plakatschriften des Memphis Sanitation Strike: Am 12. Februar 1968 demonstrierten mehrheitlich Schwarze Mitarbeiterinnen der Stadtreinigung von Memphis für bessere Löhne und mehr Arbeitssicherheit, nachdem zwei Kolleginnen bei Arbeitsunfällen getötet wurden. Der Grafikdesigner Tré Seals hat es sich zur Aufgabe gemacht, Schriften aus verschiedenen Protestbewegungen zu digitalisieren und zugänglich zu machen. Gedruckt von Risofort in Hamburg.#fasiajansen#nicolalauréalsamarai#decolonize1968#rothenburgsort#mikropol #risoprintDanke an:@zweifel_ @vocaltype.co

Am 11.12 und 18.1214-18 Uhrim Haus der Jugend! Spielend verändern wir die Welt - Eine Minigolf-Bahn für Rothenburgsort!Gemeinsam mit euch wollen wir im Dezember 2021 an einer neuen Minigolfbahn für die Nachbarschaft tüfteln! Ihr wollt die Bälle durch unterirdische Tunnelsysteme aus Plastikflaschen schießen oder über selbstgemachte Wassergräben schlagen? Die Bahn mit Rollrasen oder Kieselsteinen belegen? Oder doch ganz anders? Alle Entscheidungen könnt ihr selbst treffen und zusammen mit uns bauen. Wir überlegen uns passende Orte im Stadtteil und verteilen die Bahnen. Schläger und Bälle gibt’s dann im Mikropol und gespielt werden darf immer. Wie sieht die Minigolfbahn der Zukunft aus?Plane, baue, spiele mit!Für Kinder und Jugendliche zwischen 7-15 Jahren. Anmeldung unter: info@mikropol.de

Kommt zum Mikropol, es gibt Feuer und Getränkeab 19 Uhr

Einer der wohl schönsten Momente im Mikropol 2021.Projekt Promille und monogam,polygam, bräutigam.Wir freuen uns schon auf den nächsten November

Walk with your Neighbour! Ben, Dirk, Finja Victoria und Markus haben zwei Audiotouren entworfen, die sich mit der NS Geschichte des Stadtteils Rothenburgsort beschäftigen. Die Audiotouren können ab jetzt auch individuell vom Mikropol aus gestartet werden.Bei Fragen meldet euch! Fotos: @lilalunk

Die vorerst letzte Veranstaltung unserer Reihe, diesen Sonntag:Die Künstlerin Julia Nordholz beschäftigt sich mit den Krauts der Nachbarschaft, sie lädt am 3. Oktober 2021 um 14 Uhr zu einer Entdeckungsreise der Stadtkräuter Rothenburgsort ein. Gemeinsam wird das Beikraut bestimmt und in einem performativen Mapping kreativ kartiert und zum Abschluss gibt es die heilende Wirkung des Krauts bei Tee und Krautrock intensiv zu erleben.Das Thema Kraut:Als Kraut bezeichnet man Pflanzen der spontanen „Begleitvegetation“ in Kulturpflanzenbeständen, Grünland oder Gartenanlagen, die dort nicht gezielt angebaut werden und aus dem Samenpotential des Bodens, über Wurzelausläufer oder über Zuflug der Samen zur Entwicklung kommen. Alternativ wird heute häufig von Beikraut, Wildkraut oder Kulturpflanzenbegleitern gesprochen. Das manuelle Entfernen von Unkraut mit oder ohne Werkzeug wird als Jäten bezeichnet. - Quelle Wikipedia, abgerufen 20.9.2021.Julia Nordholz arbeitet mit den Medien Sound, Video, Installation, Performance und Text. Sie kombiniert diese in partizipativen Rauminstallationen, die sich mit den Themen Selbstwahrnehmung und Umwelt auseinandersetzen. Dies geschieht durch die Einbeziehung des Publikums in die Kommunikation mit ihrer Arbeit und interaktive Performances. In ihrer Audioarbeit verwendet sie verschiedene analoge und digitale Instrumente, sowie Vinyl, Natur- und Alltagsmaterialien.Die tolle Grafik ist von @misalariefe

Walk with your neighbour! Auf den Spuren von Geschichte in Rothenburgsort.Audiorundgänge zur NS-Geschichte durch den Stadtteil und ans Dessauer Ufer (zwei alternative Routen). Aufbruchszeitraum zwischen 13-15h, Dauer ca. 2 StundenAusgestattet mit einem Hörstück begibt man sich einzeln oder in kleiner Gruppe auf einen Rundgang durch Rothenburgsort.Er führt zu Orten, die Geschehnisse während des 2. Weltkrieges repräsentieren und erzählt deren Geschichte.Die Teilnehmenden bekommen während des Walks nicht nur Texte zu den Hintergründen zu hören, sondern erhalten auch Handlungshinweise, die ihre Wahrnehmung schärfen und assoziative Räume für die Begegnung mit den Orten und auf den Wegen dorthin schaffen. Im Gepäck haben sie außerdem eine handliche Tontafel, mit der sie vor Ort einen Abdruck von etwas machen mögen - nicht notwendigerweise von etwas Historischem, sondern vielmehr von etwas Assoziativem, das den Sinneseindruck aus der Begegnung mit Geschichte und Örtlichkeit in sich birgt.Durch ein ausgeklügeltes Druckverfahren erhalten die Teilnehmenden Tage später eine Postkarte mit eben jenem persönlichen Eindruck - eine denkwürdige Ansichtskarte an sich selbst!Ein alternativer Rundgang gleichen Ansatzes wird zum Lagerhaus G am Dessauer Ufer führen, einem Gebäude, dessen Geschichte auch in unmittelbarer Beziehung zu Rothenburgsort steht. Die Geschichte liegt auf der Straße, und in uns. Walk with your neighbour!Von und mit: Victoria Dlugokinski & Markus Fiedler/ Initiative Dessauer Ufer @inidessaueruferDirk Schattner @freievolksbuehnerothenburgsortFinja Delz und Benedikt Schich

Am 4. und 5. September zeigt das Mikropol die Videoarbeit:Die Sprache der Spekulationvon 16- 20 Uhr im MikropolDie Videoarbeit greift die Sprache der Verkaufsbroschüren und Immobilienanzeigen auf, die sich vorwiegend an Investorinnen und zukünftige Käuferinnen richten. Diese Sprache mit ihren Begrifflichkeiten ist Ausdruck einer zunehmenden Kommodifizierung des Wohnens. HD video / Color, sound / 18:30 min, Loop performance: Alicia Agustínproduction: OFFscreen Modern Mediacamera & cut: Finnja Willnercamera: Andrés Castoldi

Am 28. + 29. August starten wir eine Veranstaltungsreihe. Nachbar:innen und Künstler:innen arbeiten mit verschiedenen Schwerpunkten am, um und mit dem Mikropol und dessen Nachbarschaft.Stick with your Neighbour August bis September mit Rosa, Lydia und dem Louisenkombinat.Walk with your Neighbour im September mit der Initiative @inidessauerufer @dirkschattnerskycradleFinja und Ben.Garden with your Neighbour mit der Mikropol Gartengruppe und Julia Nordholz Gefördert durch @fonds_soziokultur

Zu Beginn des ART OFF Kultursommers hat uns das Zollo eine Tafel gebracht, die seither als Sitzgelgenheit vorm Mikropol dient

2020

Anfang des Jahres haben wir gemeinsam mit diversen Akteuren aus Rothenburgsort ein Konzept zur kooperativen und gemeinwohlorientierten Umnutzung der ehemaligen Bundesmonopolverwaltung für Branntwein in Hamburg Rothenburgsort erarbeitet.

Das Mikropol e.V. bietet während der Kontaktbeschränkungen ca. 50 qm2 inklusive kleiner Teeküche und Toilette für dich, deine Gruppe, deine Infektionsgemeischaft, deiner Familie oder deiner Wohngemeinschaft. Schreib uns an info@mikropol.de

Es gibt ab jetzt eine Lebensmittelrettung für alle am Mikropol!

2019

Heute findet im Mikropol der nächste Teil des Fotoworkshops mit Jacques statt.Los geht es um 17:30-19:00.Heute wird es darum gehen welche Faktoren geschossene Fotos nicht wie gewünscht aussehen lassen. Und wie Fehler beim Knippsen leicht vermieden werden können. Kommt gerne vorbei und bringt am Besten eine Kamera mit. Ihr könnt aber natürlich auch dazu stoßen wenn ihr keine eigene Kamera habt. Der Eintritt ist natürlich wie immer frei.

Workshopreihe: wissenschaftlich-künstlerische Forschung in der Architektur VON KO-GESTALTUNG ZU KOLLABORATIVER STADTENTWICKLUNG – TESTORT MIKROPOL Wie kann das Praxis-Wissen und das lokale Wissen der Vielen forschend in Stadtentwicklungsprozesse integriert werden? Wie kann so eine Praxis des Forschens entwickelt werden, die es ermöglicht, das vorhandene und das im Prozess entstehende Wissen in Planungsprozesse zu implementieren – und damit sowohl die Planungsprozesse als auch deren Ergebnisse zu gestalten? Im Rahmen der Workshopreihe der Forschungsinitiative Architektur an der HafenCity Universität Hamburg wird diese Fragestellung konkret am Beispiel des Mikropol untersucht.Hintergrund des Workshops bilden die Promotionsarbeiten von Hendrik Weiner und Renée Tribble an der HCU Hamburg, die kollaborative Gestaltungsprozesse im urbanen Raum thematisieren. Teil der Veranstaltung ist ein Vortrag am 05. Dezember um 18:00 Uhr im Café der HafenCity Universität und ein Workshop im Mikropol am 06. Dezember von 10:00 bis 15:30 Uhr.Der Vortrag und der Workshop sind öffentlich. Anmeldung zum Workshop bis zum 3. Dezember an: info@mikropol.de Die Veranstaltung ist Teil der Forschungsinitiative Architektur, die 2018 als offenes Kooperationsprojekt verschiedener Professuren an der HafenCity Universität Hamburg gegründet wurde.

-Werte Freundinnen, Unterstützerinnen,Nachbarinnen, Kollegeninnen und Unbekannte,das Mikropol hat seit Juni 2019 die Türen geöffnet und wir möchten dies mit euch allen ausgiebig feiern. Das Haus auf einer Verkehrsinsel kann also endlich benutzt werden. Der Umbau des ehemaligen Toilettenhäuschen und kommende Bauvorhaben für das Mikropol haben und werden allerdings einiges an Geld kosten. Geld, das noch nicht so ganz da ist.Kurz gesagt das Mikropol braucht eure Hilfe und was passt da besser als eine Nacht mit uns im Slot zu verbringen, anzustoßen, zu tanzen, wunderbare Menschen zu treffen und für einige Stunden die Zeit zu vergessen.Auf die Ohren gibt es von fünf wunderbaren Menschen die uns durch die ganze Nacht leiten werden :display:nonehttps://soundcloud.com/wiebkesMALAKAhttps://soundcloud.com/mala-ka-2https://www.facebook.com/MalakaAtopieSnakedancehttps://soundcloud.com/officialbreakdanceSemi Nicehttps://soundcloud.com/user-9929275Tussnhttps://soundcloud.com/tussnSlotBodenstedterstr/ZeisewegSoli Eintritt 6 €

Das Mikropol ist jetzt winterfest. Die 50m2 mit Toilette, kleiner Küche und Heizung könnt ihr jederzeit nutzen. Einzige Prämisse: eure Veranstaltung sollte allen zugänglich und unkommerziell sein. Kommt vorbei! Jeden Mittwoch 16:30–18:30 ist offen. Oder schreibt uns an info@mikropol.de

Let’s create a space in which we loosen up the common hierarchy of listeners and the people playing the music.The musical landscape will evolve by participation - so there is no fixed timetable. we want to encourage you to listen and to play.Join us for an afternoon on an intriguing little road island and you will discover a grounded space to rest your mind between cyclic traffic lights and leisurely music.Bring what touches you.Don’t worry about equipment, we provide everything you need (turntables, CDJ for CD/USB and an AUX cable)/// Project by Max Scholl and Julia Koch

Während dem Iron Man 2019 wurde, der Billhorner Mühlenweg in Rothenburgsort für den Autoverkehr gesperrt. Das Team der Flotten Masche hat „Hacky Sacks“ gehäkelt und Mitglieder des FTSV Lorbeer haben an der gesperrten Kreuzung diese direkt ausprobiert.Flotte Masche ist ein offener Handarbeitstreff, der in unregelmäßigen Abständen 2019 im Mikropol stattgefunden hat.

Flotte Masche Mikropol ist ein offenes Handarbeitstreffen.

Collective research on productive shadows and community resistance with Jeanne van Heeswijk.

Am 15. und 16. Juni eröffnet das Mikropol zum ersten Mal sein Rolltor und feiert seinen Einstand mit einem vollen Programm. Mit Hörspiel und Konzert, mit Ausstellung und DJane, mit Flohmarkt und Essen, mit Fahrradwerkstatt und Kino, mit Lesung und Sekt. Also kommt vorbei und feiert mit.

2018

Wir laden ein zu Glühwein, Punsch und Baubesprechung.In den vergangenen Wochen ist einiges passiert. Nach der ersten, gemeinsa- men Begehung des Häuschens, freuen wir uns sehr, verkünden zu können: Wir haben den Mietvertrag unterschrieben! Nun kann es also richtig damit losgehen, die, während der Besichtigung bereits erarbeiteten Ideen – ein regelmäßiges Nachbarschaftsdinner ist da nur eine von Vielen – gemeinsam weiterzuentwickeln.Deshalb laden wir euch am Sonntag den 2. Dezember zum Glühwein (und Punsch) trinken ein. Gemeinsam wollen wir dort auch die Umbaupläne kon- kretisieren. Wer kennt sich aus mit dem Rausreißen von Wänden? Wer hat besonders viel Spaß an der Installation von Wasseranschlüssen? Wer erneu- ert gern Fenster und will die besten Techniken mit uns teilen? Wer kennt Ex- pert*innen für das Gießen neuer Böden? Und wer hat einfach so Lust bei denkommenden Umbauaktionen mitzumachen?Einladung zu Glühwein, Punsch und Baubesprechung. Sonntag, den 02.12.2018 ab 15 Uhr am Billhorner Mühlenweg

Die erste öffentliche Begehung des Klohauses Sonntag 7. Oktober ab 11 Uhr!Das ehemalige Toilettenhaus wird im derzeitigen Zustand zum ersten Mal öffentlich zugänglich sein und wir möchten ganz konkret mit euch überlegen, was im Mikropol in Zukunft stattfinden könnte.Von 11.00 bis ca. 12.00 Uhr werden wir uns gemeinsam den Innenraum des zukünftigen Mikropol anschauen. Also: Alle, die sich vorstellen können das Mikropol zu nutzen und alle, die es sich bisher noch nicht vorstellen konnten, aber trotzdem neugierig sind: Kommt vorbei!Außerdem gibt es natürlich wieder lecker Tee : )Bis dahin, euer Mikropol

Beim Elbpark Entenwerder wird gebadet und gegrillt und wir machen einen Siebdruckstand. Kommt dazu!

Einladung zur alternativen Stadtteilführung mit Ingo Böttcher Start direkt am MikropolMikropol – News Juli 2018Im Juni gab es einen wunderbaren Boule-Nachmittag in kleiner Runde auf der grünen (Verkehrs-) Insel rund ums Mikropol. Mit einigen Nachbar*innen haben wir über den konkreten Ort des ehemaligen Toilettenhäuschens, aber auch die Miet- und Kaufpreissteigerungen der letzten Jahre für Immobilien in Rothenburgsort gesprochen.Weiter geht es mit unserem nächsten Treffen, das als Teil der ersten Rothenburgsorter Kulturwoche bereits am 01. Juli stattfindet. Deswegen gibt es die Juli "News" auch schon heute: Wir laden euch herzlich ein, zu einer alternativen Stadtteilführung mit Ingo Böttcher!Was viele nicht wissen: Rothenburgsort gab es schon, bevor der Senat die Territorien „Stromaufwärts an Elbe und Bille“ zur Landnahme ausrief. Ein Rundgang vom Mikropol durch das Rothenburgsorter Westend sucht Merk- und Sehenswürdigkeiten an den „Billhorner“-Straßen und behauptet Eigenheiten und Geschichte des Stückchens Stadt an den Elbbrücken.Der geführte Spaziergang wird ca. eine Stunde dauern und ist kostenlos. Wir treffen uns um 13.45 Uhr zu einer kleinen Einführung in das Projekt "Mikropol am Mühlenweg" und gehen dann pünktlich um 14.00 Uhr los!Wir freuen uns riesig und sind schon gespannt.

2017

An einem Samstag im März 2017 sitzen Bewohner:innen von Rothenburgsort auf Möbeln, die aus dem kürzlich geschlossenen Stadtteilzentrum RothenBurg gerettet wurden, trinken Tee aus einem Samowar und schmieden Pläne. Aus dieser Aktion entsteht die Idee, als Reaktion auf den bevorstehenden ersatzlosen Abriss der RothenBurg, nicht nur ein neues Stadtteilzentrum zu fordern, sondern dieses auch gemeinsam zu entwickeln.

Info

Mikropol Aktuelles Bild

Сусіди, Друзі та Волонтери перебудували його в один із соціальних та культурних просторів Гамбурга. Він став місцем зустрічей, заходів та дискусій. Місцем спільних дій та надання нових навичок для кожного бажаючого. Девіз: Start a Revolution: Get to know your Neigbour!(Почни революцію: дізнайся про свого сусіда) Щоб використати приміщення, організувати захід чи стати частиною організаційної
групи? Напишіть нам на електронну пошту info@mikropol.de або просто заглянь до нас.
Найкраща можливість зайти до нас щосереди з 16:30 до 18:30. Ми будемо чекати Вас. Ми п'ємо каву та чай і обмінюємося ідеями.

Das Mikropol: Ein etwa 50 m2 großes ehemaliges Toilettenhäuschen – ein Backsteingebäude mitten auf einer Verkehrsinsel in Hamburg Rothenburgsort. Umgebaut von Nachbar:innen, Freund:innen und Kompliz:innen zu einem selbstorganisierten Stadtteilzentrum. Zu einem Ort der Nachbarschaft, des Begegnens, der Solidarität. Zu einem Ort des Treffens, des gemeinsamen Tätig werdens, des Löcherns. Zu einem Ort aktiver Stadtgestaltung. Leitspruch: Start a Revolution: Get to know your Neigbour! 2019 umgebaut von Nachbar:innen, Freund:innen und Kompliz:innen zu einem selbstorganisierten Stadtteilzentrum. Zu einem Ort der Nachbar:innenschaft, des Begegnens, der Solidarität. Zu einem Ort des Treffens, der Kultur, des gemeinsamen Tätig werdens, des Löcherns. Zu einem Ort aktiver Stadtgestaltung. Du hast Lust mit zu machen? Den Raum zu Nutzen, eine Veranstaltung zu Organisieren oder Teil des Organisationskreises zu werden? Schreib uns eine E-Mail an info@mikropol.de oder komm einfach vorbei. Eine gute Möglichkeit, ungezwungen vorbei zu schauen, bietet sich von April bis Oktober jeden Mittwoch von 16:30–18:30 Uhr. Dann ist das Mikropol OFFEN, wir trinken Kaffee und Tee und tauschen uns aus.

The Mikropol: a 50 m2 former toilet block - a brick building in the middle of a traffic island in Hamburg Rothenburgsort. Converted by neighbours, friends and accomplices into a self-organised district centre. A place of neighbourliness, encounters and solidarity. A place to meet, to do things together, to make holes. A place for active urban design. Converted in 2019 by neighbours, friends and accomplices into a self-organised district centre, a place of neighbourliness, encounter and solidarity. A place to meet and work together. A place for active urban design. The Motto is: Start a Revolution - Get to know your neighbour! Do you want to join in? Use the space, organise an event or become part of the organising group? Write us an email at info@mikropol.de or just drop by. A good opportunity to drop in is every Wednesday from 16:30-18:30. Then the Mikropol is open, we drink coffee and tea and have a chat. The current Corona protection measures apply to all events.

Mikropol: były blok toaletowy o powierzchni 50m2 - ceglany budynek na środku wyspy komunikacyjnej w Hamburgu, w dzielnicy Rothenburgsort. Przebudowany przez sąsiadów, przyjaciół i współsprawców w samoorganizujące się centrum dzielnicowe, w przestrzeń sąsiedztwa, spotkania oraz solidarności. Miejsce do spotkań, do wspólnego działania, do
dociekania. Miejsce aktywnego projektowana urbanistycznego. Motto: Start a Revolution: Get to know your Neigbour! (ang.: Rozpocznij rewolucję: Poznaj swoich sąsiadów!) Masz ochotę do nas dołączyć? Chcesz skorzystać z przestrzeni, zorganizować wydarzenie lub stać się częścią grupy organizacyjnej? Napisz do nas e-maila na info@mikropol.de lub po prostu wpadnij. Dobra okazja, by wpaść nieformalnie, jest w każdą środę od 16:30-18:30. Wtedy Mikropol jest OTWARTY, pijemy kawę, herbatę i wymieniamy się pomysłami.

Соседи, Друзья и Волонтеры перестроили его в одно из социальных и культурных пространств Гамбурга. Он стал местом встреч и дискуссий. Местом совместных действий и обучением новых навыков для каждого желающего. Девиз: Start a Revolution: Get to know your Neigbour! (Начни революцию: узнай своего
соседа) Чтобы использовать помещение, организовать мероприятие или стать частью
организационной группы? Напишите нам на электронную почту info@mikropol.de или просто загляни к нам. Лучшая возможность зайти к нам в каждую среду с 16:30 до 18:30. Мы будем ждать Вас.
Мы пьем кофе и чай и обмениваемся идеями.

Termine

Mikropol Aktuelles Bild

Das Mikropol ist jeden Mittwoch von 16:30-18:30Uhr für euch geöffnet.

'Flotte Masche' ist ein offenes Handarbeitstreffen.
Wir treffen uns regelmäßig jeden 2. Samstag, immer von 15:00-17:00.
Wenn Du Lust hast, dabei zu sein, komm vorbei und mach mit! Bring Dir einfach etwas zu nähen, häkeln, sticken, stricken oder stopfen mit. Vielleicht etwas, das Du vor einer Weile angefangen hast und endlich fertigstellen möchtest. Oder etwas, womit du noch gar nicht angefangen hast. Oder etwas, wovon Du nicht weißt, wie du weitermachen könntest … Bitte bring Dein eigenes Material und Werkzeug mit. Wir haben nichts vorrätig.
Wir freuen uns auf Dich!

Strickende Hände

© Miguel Ferraz Araujo

Das Mikropol ist jeden Mittwoch von 16:30-18:30Uhr für euch geöffnet.

Das Mikropol ist jeden Mittwoch von 16:30-18:30Uhr für euch geöffnet.

'Flotte Masche' ist ein offenes Handarbeitstreffen.
Wir treffen uns regelmäßig jeden 2. Samstag, immer von 15:00-17:00.
Wenn Du Lust hast, dabei zu sein, komm vorbei und mach mit! Bring Dir einfach etwas zu nähen, häkeln, sticken, stricken oder stopfen mit. Vielleicht etwas, das Du vor einer Weile angefangen hast und endlich fertigstellen möchtest. Oder etwas, womit du noch gar nicht angefangen hast. Oder etwas, wovon Du nicht weißt, wie du weitermachen könntest … Bitte bring Dein eigenes Material und Werkzeug mit. Wir haben nichts vorrätig.
Wir freuen uns auf Dich!

Strickende Hände

© Miguel Ferraz Araujo

Das Mikropol ist jeden Mittwoch von 16:30-18:30Uhr für euch geöffnet.

Die mal.gruppe Südring und Eva Zulauf laden ein zur Ausstellung an der Litfassäule in Rothenburgsort.Die Skulptur im öffentlichen Raum auf dem Grünstreifen zwischen Mikropol e.V. und der Elbe steht seit 2021. Sie dient seit dem Kultursommer 2021 WIR SIND HIER im Rahmen von art-off-hamburg dem Viertel Rothenburgsort als Platz für An- und Verkündigungen was los ist vor Ort. Für CONCRETE - Schau I bis III hat die mal.gruppe Südring (Treffpunkt für Menschen mit Beeinträchtigung, um gemeinsam zu malen) Bilder erstellt, die als eine Schau an 3 Terminen gezeigt werden.

Das Mikropol ist jeden Mittwoch von 16:30-18:30Uhr für euch geöffnet.

'Flotte Masche' ist ein offenes Handarbeitstreffen.
Wir treffen uns regelmäßig jeden 2. Samstag, immer von 15:00-17:00.
Wenn Du Lust hast, dabei zu sein, komm vorbei und mach mit! Bring Dir einfach etwas zu nähen, häkeln, sticken, stricken oder stopfen mit. Vielleicht etwas, das Du vor einer Weile angefangen hast und endlich fertigstellen möchtest. Oder etwas, womit du noch gar nicht angefangen hast. Oder etwas, wovon Du nicht weißt, wie du weitermachen könntest … Bitte bring Dein eigenes Material und Werkzeug mit. Wir haben nichts vorrätig.
Wir freuen uns auf Dich!

Strickende Hände

© Miguel Ferraz Araujo

Das Mikropol ist jeden Mittwoch von 16:30-18:30Uhr für euch geöffnet.

Sleazy and A coloured Garden presents :
for friends n luvaz *1Zwei mal ambient am Sonntag/w
Eardrops(inna mind ,muzik with claus poulsen/copenhagen & sascha stadelmaier/augsburg)
&
Capsular(dark ambient)

Das Mikropol ist jeden Mittwoch von 16:30-18:30Uhr für euch geöffnet.

Das Mikropol ist jeden Mittwoch von 16:30-18:30Uhr für euch geöffnet.

Die mal.gruppe Südring und Eva Zulauf laden ein zur Ausstellung an der Litfassäule in Rothenburgsort.Die Skulptur im öffentlichen Raum auf dem Grünstreifen zwischen Mikropol e.V. und der Elbe steht seit 2021. Sie dient seit dem Kultursommer 2021 WIR SIND HIER im Rahmen von art-off-hamburg dem Viertel Rothenburgsort als Platz für An- und Verkündigungen was los ist vor Ort. Für CONCRETE - Schau I bis III hat die mal.gruppe Südring (Treffpunkt für Menschen mit Beeinträchtigung, um gemeinsam zu malen) Bilder erstellt, die als eine Schau an 3 Terminen gezeigt werden.

'Flotte Masche' ist ein offenes Handarbeitstreffen.
Wir treffen uns regelmäßig jeden 2. Samstag, immer von 15:00-17:00.
Wenn Du Lust hast, dabei zu sein, komm vorbei und mach mit! Bring Dir einfach etwas zu nähen, häkeln, sticken, stricken oder stopfen mit. Vielleicht etwas, das Du vor einer Weile angefangen hast und endlich fertigstellen möchtest. Oder etwas, womit du noch gar nicht angefangen hast. Oder etwas, wovon Du nicht weißt, wie du weitermachen könntest … Bitte bring Dein eigenes Material und Werkzeug mit. Wir haben nichts vorrätig.
Wir freuen uns auf Dich!

Strickende Hände

© Miguel Ferraz Araujo

'Flotte Masche' ist ein offenes Handarbeitstreffen.
Wir treffen uns regelmäßig jeden 2. Samstag, immer von 15:00-17:00.
Wenn Du Lust hast, dabei zu sein, komm vorbei und mach mit! Bring Dir einfach etwas zu nähen, häkeln, sticken, stricken oder stopfen mit. Vielleicht etwas, das Du vor einer Weile angefangen hast und endlich fertigstellen möchtest. Oder etwas, womit du noch gar nicht angefangen hast. Oder etwas, wovon Du nicht weißt, wie du weitermachen könntest … Bitte bring Dein eigenes Material und Werkzeug mit. Wir haben nichts vorrätig.
Wir freuen uns auf Dich!

Strickende Hände

© Miguel Ferraz Araujo